Newsflash

(only in german – sorry)

Der Bundesrechnungshof hat herausgefunden, dass Autobahnen die im Rahmen von öffentlich-privaten-Partnerschaften (public private partnership) gebaut wurden, deutlich teurer sind als herkömmlich realisierte Projekte. Bei 5 von 6 Projekten konnten die erwarteten Einsparungen gegenüber der herkömmlichen Realisierung nicht erreicht werden und hätten somit nicht privat vergeben werden dürfen. Für mich kommt das nur begrenzt überraschend, da meinem ganz persönlichen Eindruck nach Autobahnen die nach dem ÖPP Prinzip gebaut werden, deutlich schneller fertig und von höherer Qualität sind. Und so etwas kostet natürlich Geld. Dazu schweigt sich der Artikel allerdings aus. Dennoch wird der Bund weiterhin auf ÖPP setzen, da es ihm so möglich ist die Schuldenbremse einzuhalten. Denn eine Autobahn hat als Großprojekt erheblichen Vorfinanzierungbedarf der erst über die Jahre wieder durch die LKW-Maut hereingespült wird. Bei privater Realisierung muss der Investor diese Vorfinanzierung übernehmen.

Sogar im Ausland hat man schon festgestellt, dass sich RWE und EON massiv bei ihren Investitionen in Gas- und Kohlekraftwerke verkalkuliert haben bzw. viel zu viele Kapazitäten aufgebaut haben. Das beantwortet a) die Frage warum das Licht hier bei uns nicht ausgeht, sobald wir dem ein oder anderen Atomkraftwerk den Stecker ziehen und b) wird nun noch deutlicher, warum die Verbraucher für den Atomausstieg eine ganze Stange extra zahlen sollen.

BMW hat den i8 – nach dem i3 BMW´s zweiter Elektroautostreich – auf den Markt gebracht und dank eines Layoutfehlers kann man (noch) den Testbericht aus dem deutschen Top Gear Magazin online lesen. Interessant dabei ist, dass der i8 keineswegs mit 2 oder 3 Litern auf 100km auskommt, sondern mit irgendetwas zwischen 9 und 12 Litern (was wieder einmal den vollkommen realitätsfernen Messzyklus offenlegt). Dennoch dĂĽrfte es der erste “echte” Sportwagen (nein den Tesla Roadster habe ich nicht vergessen, der war nur nicht so schnell) sein, der im “pedal to the metal” Betrieb doch vergleichsweise sparsam ist. Das Problem daran ist nur – das Ding ist a) sauteuer und b) keine Alternative als schneller Reisekombi mit groĂźem Stauraum. Wenn Mercedes nur mehr aus dem E300 Bluetec Hybrid gemacht hätte. Naja, vielleicht wird das bei der neuen C-Klasse.

Es war E3 ! Richtig, die wichtigste Video- und Computerspielemesse der Welt. Ich war sozusagen 3 Tage abgetaucht und habe es dieses Jahr sogar mal geschafft, wenigstens eine offizielle Pressekonferenz zu schauen, nämlich die von Sony (was aber eher Zufall war). Richtig viel Gutes gab es dann meiner Meinung nach leider nicht zu sehen, wie allerdings bei den anderen Herstellern und Publishern auch. Bei Sony hat man immerhin erfahren, dass Uncharted 4 in der Mache ist (jetzt mit Neil “The Last Of Us” Druckmann als Creative Director) und das es möglicherweise der letzte Teil der Serie sein könnte. Und ernster soll es auch werden. Na hoffentlich versaut der Druckmann das nicht. Bei Microsoft gabs vorallem Lieblosigkeit in der Präsentation, nichts womit man die SĂĽnden an den PC-Spielern der letzten Jahre wieder hätte gut machen können (obwohl das Microsofts neuer Gaming Director angekĂĽndigt hatte), so dass “nur” Forza Horizon 2 als Lichtblick ĂĽbrig blieb. Das erscheint interessanterweise fĂĽr die Xbox One und die 360 (wahrscheinlich hat sich Microsoft mal die Verkaufszahlen der Xbox One genauer angesehen) und wird dynamisches Wetter enthalten und in SĂĽdeuropa angesiedelt sein. Die Fachpresse ist sich einig: das wird ein dickes Ding. Gut so. Noch besser wäre es gewesen, dass gleich auf dem PC rauszubringen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Bei Nintendo scheint man endlich begriffen zu haben, dass 3rd Party Hersteller die WiiU nicht mögen (zurecht), so dass man jetzt das tut, was man bisher immer getan hat. Man wärmt seine eigenen (alten) Brötchen wieder auf und so gibt es demnächst irgendwann ein neues Zelda, Starfox, Pikmin und diverse Marios / Luigi s/ Yoshis sowie was Neues von Kirby. Und Bayonetta – die alte Hexe – kehrt ebenfalls zurĂĽck. Seltsamerweise sehr gelobt von der Fachpresse. Der erste Teil war doch gar nicht so doll ?!

Von den anderen Herstellern / Publishern ist mir nix in Erinnerung geblieben außer der diesjährigen Rennspielorgie (Driveclub, The Crew, Grid Autosport, World of Speed, Forza Horizon 2, etc.) und der Tatsache, dass GTA 5 ENDLICH im Herbst für PC und Xbox One / PS4 erscheint. Nach Aussage von Rockstar hübsch aufpoliert und mit neuen Inhalten. Zum möglichen ersten Story DLC gab es hingehen keine Aussage.

Und noch zwei weniger erfreuliche Neuigkeiten aus dem Dunstkreis der E3. Nummer 1: Gametrailers wurde verkauft, weil das Geschäft wohl nicht so lief wie man sich das gedacht hat. Die ersten Angestellten wurden gleich rausgeschmissen. Großartiges Timing ehrlich !

Nummer 2: Nintendo schliesst seine Deutschland- / Europazentrale in GroĂźostheim. 130 Menschen sollen ihren Job verlieren. Das hat mich wirklich ein bisschen traurig gestimmt, denn ohne Nintendo hätten Generationen von Gamern den Namen GroĂźostheim noch nie gehört. Ein Teil der Jobs soll nach Frankfurt ziehen – warum auch immer. Ich hoffe das Nintendo auch in der FĂĽhrungsriege in Japan Köpfe rollen lässt, denn die Leute in den weltweiten Standorten sind wohl kaum fĂĽr die besch* wirtschaftliche Entwicklung aufgrund der besch* WiiU verantwortlich. Das bringt mich zu der Frage – gibts eigentlich Reggie (Fils-Aime) noch ?

Kurzes googeln hat geholfen und schon gibt es ein post-E3 Interview mit ihm. Hmmm.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.