Newsflash

(only in german – sorry)

Das Fukushima eine mittelschwere Katastrophe ist, wei├č man inzwischen. Ein aktueller Bericht von VICE best├Ątigt allerdings erneut, dass es wohl schlimmer ist als gedacht und sowohl die japanische Regierung als auch der AKW Betreiber Tepco lange nicht alles sagen was sie wissen. Meine Theorie warum sie das nicht tun: weil sie keinen Plan haben, wie sie das ganze Desaster in den Griff bekommen sollen.

Die NSA hatte (also doch) direkten Zugriff auf den gr├Â├čten deutschen Internetknoten DE-CIX in Frankfurt. Mich ├╝berrascht das jetzt nicht, erstaunt bin ich aber ├╝ber den Zeitraum. Denn bereits seit 2004 gab es den direkten Zugriff, allerdings nur bis 2007. Dann sei die Aktion angeblich politisch zu “heikel” geworden. Rofl.

Das Urgestein – und gleichzeitig stellvertretender Chefredakteur – der c’t Georg Schnurer war im Internet per PayPal einkaufen und hat sich meiner Meinung nach selten d├Ąmlich angestellt, bzw. eine Situation erlebt, die f├╝r jeden anderen (hyper)aktiven Onlineshopper business-as-usual ist. Mein Eindruck: Hr. Schnurer ist, genauso wie “seine” Zeitung, noch nicht in der heutigen Zeit┬áangekommen. Und wirds wohl auch nicht mehr. Schade eigentlich.

Der Deutsche Bundestag, bzw. ein Teil davon, bzw. nichts Genaues wei├č man nicht, bezieht sein Internet von Verzion. Erinnerung: Verizon gilt als engagiertester Partner der NSA. Was wohl Sebastian Edathy dazu sagt ?

Newsflash

(only in german – sorry)

Gameswelt hat einen sehr sch├Ânen Artikel rund um das Thema “Keyselling” ver├Âffentlicht. Nahezu jeder (PC)-Gamer d├╝rfte mit dem Thema auf die ein oder andere Weise schon einmal in Kontakt gekommen sein, da der digitale Erwerb von Spielen heutzutage eher Normalit├Ąt als Ausnahme ist (wobei das nat├╝rlich genauso gut f├╝r jegliche andere Art von Software und ferner auch allgemein f├╝r digitale G├╝ter gilt). Im Artikel werden verschiedene Aspekte kritisch beleuchtet, bspw. Keys aus dem Ausland, Trennung von Retail-Verpackung und Key und noch einiges anderes.

Heise Autos hat einen – leider etwas kurzen und nicht besonders tiefgr├╝ndigen – ┬áHintergrundbericht zur aktuellen Situation der DTM (Deutsche Tourenwagenmeisterschaft) ver├Âffentlicht. Wer sich mit dem Thema DTM schon einmal etwas intensiver befasst hat, d├╝rfte wissen, dass es hinter der Fassade keineswegs so rosig aussieht, wie die DTM (Veranstalter) gerne glauben machen m├Âchten. Ganz allgemein w├╝rde ich sagen, dass sich die Serie f├╝r viel zu wichtig nimmt und dementsprechend eine geh├Ârige Portion Arroganz an den Tag legt, die vollkommen unangebracht ist. Motorsport muss “volksnah” sein – das beweist nicht nur der Erfolg der WTCC oder der j├╝ngst zur FIA-Weltmeisterschaft aufgestiegenen Rallycross (RX). Nur leider hat das bei der DTM noch keiner begriffen. Besonders interessant fand ich diese Stelle im Artikel:

ÔÇ×Der Saison-Auftakt in Hockenheim war hinsichtlich der Quoten sicherlich nicht zufriedenstellend. Bei den folgenden Rennen blieben sie in etwa gleich zum VorjahrÔÇť, sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

Nun liebe ARD, woran das wohl liegt ?! Schon mal dar├╝ber nachgedacht, dass euer Sendeformat einfach Kacke ist, um nicht zu sagen unprofessionell ? Und nichts gegen Norbert Haug, aber als Moderator taugt der einfach nix. Moderatoren m├╝ssen Leute sein, die in der Lage sind das Publikum mitzurei├čen, Emotionen und Spannung zu transportieren. Und beim guten Norbert hat man das Gef├╝hl als w├╝rde er bald einschlafen.

Egal – an sich ist die DTM diese Jahr recht spannend, nur sehe ich das Ende der Serie (wieder einmal) kommen.

BMW plant ein “drastisches Sparprogramm”. Man bef├╝rchtet, sonst die bisherige Umsatzrendite von 8 – 10% nicht halten zu k├Ânnen. Schon interessant, dass eine Firma (fairerweise muss man sagen geht es fast allen Autobauern so die ausgelastet sind) die quasi an der Kapazit├Ątsobergrenze produziert und st├Ąndig neue Rekordabs├Ątze verbucht m├Âglicherweise damit nicht genug Geld verdient. Wachstum ist eben doch nicht alles.

Wie man es besser macht als die DTM hat in dieser Woche (wieder einmal) die WTCC bewiesen. Was erst nach einem sehr sp├Ąten Aprilscherz klang, hat sich tats├Ąchlich als wahr herausgestellt. Die WTCC wird ab 2015 jeweils ein Rennen pro Saison auf der legend├Ąren Nordschleife am N├╝rburgring absolvieren. Da d├╝rften wohl bei einigen Leuten in der DTM erstmal die M├╝nder offen gestanden haben, wohingegen die Motorsport Fachwelt (vorallem auch international – das was der DTM fehlt) die Sache sch├Ân abgefeiert hat. Ich bin SEHR auf die Umsetzung gespannt, denn gerade hinsichtlich TV-Kommentatoren hat auch Eurosport bei der WTCC noch etwas Nachholbedarf.

Newsflash

(only in german – sorry)

Wie schon bekannt greift die NSA die Kommunikation direkt an Glasfaserleitungen ab. Neu ist jetzt allerdings, dass ihr dabei offensichtlich einige Staaten geh├Ârig unter die Arme greifen und sozusagen die Daten als Dienstleister im Rahmen der gemeinsamen Zusammenarbeit abschnorcheln. Und NAT├ťRLICH ist Deutschland auch dabei. Ich sage dazu nur: die NSA Aff├Ąre ist beendet. NICHT.

Phil Fish, Entwickler des Indiespieles FEZ, ist offensichtlich auf die dunkle Seite der Macht gewechselt und behauptet, dass Leute die mit Hilfe von Werbung in Let┬┤s play Videos in denen sein Spiel vorkommt, Geld verdienen, ihm entsprechend Geld schulden. Ursache der ganzen Aufregung ist dieser Artikel des Wall Street Journal ├╝ber den Schweden Felix Kjellberg, der pro Jahr angeblich 4 Millionen Dollar mit Hilfe seiner 27 fucking Millionen Abonnenten verdient. Nun ich denke, dass Phil Fish mal kr├Ąftig seinen Indiear*** getreten geh├Ârt, denn a) machen die zahlreichen Let┬┤s player ganz nebenbei und kostenlos Werbung f├╝r sein Spiel und b) steckt hinter den angeblichen 4 Millionen Dollar die der Liebe Felix Kjellberg macht auch ne ganze Menge Arbeit. Ach ja, nicht zu vergessen c), denn genau genommen verdienen die Let┬┤s player das Geld nur, weil es Leute gibt die daf├╝r bezahlen, dass ihre Werbung neben / vor / zwischen / nach einem Video ├╝ber FEZ geschalten wird. Die k├Ânnten genauso gut mit Murmeln spielen und w├╝rden Geld verdienen solange daf├╝r einer Werbung schaltet.

Der / die TrueCrypt Entwickler haben bekannterma├čen irgendwie die Biege gemacht und sind nicht bereit die Lizenzierung zu ├Ąndern, so dass ein Fork m├Âglich w├Ąre. Immerhin gibt es auf Github jetzt einen Mirror mit signierten Dateien der letzten funktionierenden Version 7.1 von TrueCrypt. Happy downloading !

Der Deutschlandfunk hat einen sch├Ânen Beitrag ├╝ber den Bundesfreiwilligendienst gemacht. Ich zitiere einfach mal ganz freim├╝tig:

┬áIn den alten Bundesl├Ąndern lag der Anteil der unter 27-j├Ąhrigen Freiwilligen im vergangenen Jahr bei 81 Prozent.

In Ostdeutschland gibt es ÔÇô bezogen auf die Bev├Âlkerungszahl ÔÇô doppelt so viele Bundesfreiwillige wie im Westen und die Wartelisten sind voll. Doch nur jeder F├╝nfte ist j├╝nger als 27.┬áIn Th├╝ringen ist es gar nur jeder Neunte. Es sind vor allem ├Ąltere Menschen, die demn├Ąchst das Rentenalter erreichen werden oder Menschen, die seit vielen Jahren Arbeit suchen. Ist der Freiwilligendienst im Osten also auf dem Weg, ein weiterer Arbeitsmarktsektor zu werden? Zu einem Rettungsanker f├╝r Langzeitarbeitslose?

Michael Panse, Generationenbeauftragter der Th├╝ringer Landesregierung und zust├Ąndig f├╝r die Bundesfreiwilligen, sagt im Beitrag dazu:

“Also ich glaube im Wissen um die Sozialstruktur, die wir bei uns in Th├╝ringen haben und auch bei den rund 3.000 Bundesfreiwilligen, die wir derzeit haben, glaube ich, dass etwa zwei Drittel aus arbeitsmarktpolitischen Gr├╝nden kommen, weil sie zu dem Zeitpunkt keine Besch├Ąftigung haben, teilweise lange auch schon arbeitslos waren und f├╝r sie das sozusagen eine Perspektive, auch eine jobartige Perspektive ist. Und rund ein Drittel hingegen aus dem rein freiwilligen Gedanken heraus sagen, ‘Ich m├Âchte mich ehrenamtlich engagieren’!”

Na herzlichen Gl├╝ckwunsch ! Das was dem abgeschafften Zivildienst immer vorgeworfen wurde (die Schaffung eines Schatten-Arbeitsmarktes) hat man offensichtlich mit dem Bundesfreiwilligendienst tats├Ąchlich erreicht. Das deutsche Sozialsystem hat eine dringende ├ťberarbeitung n├Âtig und der Arbeitsmarkt einen ausnahmslosen Mindestlohn. Und das Land ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Und da ich gerade die aktuelle Version des Rundfunkstaatsvertrages nicht zur Hand habe, habe ich den Beitrag als MP3 mal gesichert bevor er aus der DLF Mediathek gel├Âscht werden muss.

>>> Download: Beitrag des DLF zum Bundesfreiwilligendienst vom 19.06.2014 (MP3 ist┬ámit Rar gepackt und enth├Ąlt 5% Wiederherstellungsinformationen).

 

Newsflash

(only in german – sorry)

Der Bundesrechnungshof hat herausgefunden, dass Autobahnen die im Rahmen von ├Âffentlich-privaten-Partnerschaften (public private partnership) gebaut wurden, deutlich teurer sind als herk├Âmmlich realisierte Projekte. Bei 5 von 6 Projekten konnten die erwarteten Einsparungen gegen├╝ber der herk├Âmmlichen Realisierung nicht erreicht werden und h├Ątten somit nicht privat vergeben werden d├╝rfen. F├╝r mich kommt das nur begrenzt ├╝berraschend, da meinem ganz pers├Ânlichen Eindruck nach Autobahnen die nach dem ├ľPP Prinzip gebaut werden, deutlich schneller fertig und von h├Âherer Qualit├Ąt sind. Und so etwas kostet nat├╝rlich Geld. Dazu schweigt sich der Artikel allerdings aus. Dennoch wird der Bund weiterhin auf ├ľPP setzen, da es ihm so m├Âglich ist die Schuldenbremse einzuhalten. Denn eine Autobahn hat als Gro├čprojekt erheblichen Vorfinanzierungbedarf der erst ├╝ber die Jahre wieder durch die LKW-Maut hereingesp├╝lt wird. Bei privater Realisierung muss der Investor diese Vorfinanzierung ├╝bernehmen.

Sogar im Ausland hat man schon festgestellt, dass sich RWE und EON massiv bei ihren Investitionen in Gas- und Kohlekraftwerke verkalkuliert haben bzw. viel zu viele Kapazit├Ąten aufgebaut haben. Das beantwortet a) die Frage warum das Licht hier bei uns nicht ausgeht, sobald wir dem ein oder anderen Atomkraftwerk den Stecker ziehen und b) wird nun noch deutlicher, warum die Verbraucher f├╝r den Atomausstieg eine ganze Stange extra zahlen sollen.

BMW hat den i8 – nach dem i3 BMW┬┤s zweiter Elektroautostreich – auf den Markt gebracht und dank eines Layoutfehlers kann man (noch) den Testbericht aus dem deutschen Top Gear Magazin online lesen. Interessant dabei ist, dass der i8 keineswegs mit 2 oder 3 Litern auf 100km auskommt, sondern mit irgendetwas zwischen 9 und 12 Litern (was wieder einmal den vollkommen realit├Ątsfernen Messzyklus offenlegt). Dennoch d├╝rfte es der erste “echte” Sportwagen (nein den Tesla Roadster habe ich nicht vergessen, der war nur nicht so schnell) sein, der im “pedal to the metal” Betrieb doch vergleichsweise sparsam ist. Das Problem daran ist nur – das Ding ist a) sauteuer und b) keine Alternative als schneller Reisekombi mit gro├čem Stauraum. Wenn Mercedes nur mehr aus dem E300 Bluetec Hybrid gemacht h├Ątte. Naja, vielleicht wird das bei der neuen C-Klasse.

Es war E3 ! Richtig, die wichtigste Video- und Computerspielemesse der Welt. Ich war sozusagen 3 Tage abgetaucht und habe es dieses Jahr sogar mal geschafft, wenigstens eine offizielle Pressekonferenz zu schauen, n├Ąmlich die von Sony (was aber eher Zufall war). Richtig viel Gutes gab es dann meiner Meinung nach leider nicht zu sehen, wie allerdings bei den anderen Herstellern und Publishern auch. Bei Sony hat man immerhin erfahren, dass Uncharted 4 in der Mache ist (jetzt mit Neil “The Last Of Us” Druckmann als Creative Director) und das es m├Âglicherweise der letzte Teil der Serie sein k├Ânnte. Und ernster soll es auch werden. Na hoffentlich versaut der Druckmann das nicht. Bei Microsoft gabs vorallem Lieblosigkeit in der Pr├Ąsentation, nichts womit man die S├╝nden an den PC-Spielern der letzten Jahre wieder h├Ątte gut machen k├Ânnen (obwohl das Microsofts neuer Gaming Director angek├╝ndigt hatte), so dass “nur” Forza Horizon 2 als Lichtblick ├╝brig blieb. Das erscheint interessanterweise f├╝r die Xbox One und die 360 (wahrscheinlich hat sich Microsoft mal die Verkaufszahlen der Xbox One genauer angesehen) und wird dynamisches Wetter enthalten und in S├╝deuropa angesiedelt sein. Die Fachpresse ist sich einig: das wird ein dickes Ding. Gut so. Noch besser w├Ąre es gewesen, dass gleich auf dem PC rauszubringen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Bei Nintendo scheint man endlich begriffen zu haben, dass 3rd Party Hersteller die WiiU nicht m├Âgen (zurecht), so dass man jetzt das tut, was man bisher immer getan hat. Man w├Ąrmt seine eigenen (alten) Br├Âtchen wieder auf und so gibt es demn├Ąchst irgendwann ein neues Zelda, Starfox, Pikmin und diverse Marios / Luigi s/ Yoshis sowie was Neues von Kirby. Und Bayonetta – die alte Hexe – kehrt ebenfalls zur├╝ck. Seltsamerweise sehr gelobt von der Fachpresse. Der erste Teil war doch gar nicht so doll ?!

Von den anderen Herstellern / Publishern ist mir nix in Erinnerung geblieben au├čer der diesj├Ąhrigen Rennspielorgie (Driveclub, The Crew, Grid Autosport, World of Speed, Forza Horizon 2, etc.) und der Tatsache, dass GTA 5 ENDLICH im Herbst f├╝r PC und Xbox One / PS4 erscheint. Nach Aussage von Rockstar h├╝bsch aufpoliert und mit neuen Inhalten. Zum m├Âglichen ersten Story DLC gab es hingehen keine Aussage.

Und noch zwei weniger erfreuliche Neuigkeiten aus dem Dunstkreis der E3. Nummer 1: Gametrailers wurde verkauft, weil das Gesch├Ąft wohl nicht so lief wie man sich das gedacht hat. Die ersten Angestellten wurden gleich rausgeschmissen. Gro├čartiges Timing ehrlich !

Nummer 2: Nintendo schliesst seine Deutschland- / Europazentrale in Gro├čostheim. 130 Menschen sollen ihren Job verlieren. Das hat mich wirklich ein bisschen traurig gestimmt, denn ohne Nintendo h├Ątten Generationen von Gamern den Namen Gro├čostheim noch nie geh├Ârt. Ein Teil der Jobs soll nach Frankfurt ziehen – warum auch immer. Ich hoffe das Nintendo auch in der F├╝hrungsriege in Japan K├Âpfe rollen l├Ąsst, denn die Leute in den weltweiten Standorten sind wohl kaum f├╝r die besch* wirtschaftliche Entwicklung aufgrund der besch* WiiU verantwortlich. Das bringt mich zu der Frage – gibts eigentlich Reggie (Fils-Aime) noch ?

Kurzes googeln hat geholfen und schon gibt es ein post-E3 Interview mit ihm. Hmmm.

 

Newsflash

legomini

Top Gear has posted a gallery of the best Lego replica cars. A must see. The Mini above is one of the replicas.

T-Mobile US will probably be sold to Sprint for 32 Billion Dollars. And that is not bad taking into account that they got 4 Billion Dollars from AT&T recently (http://arstechnica.com/tech-policy/2011/12/att-admits-defeat-on-t-mobile-takeover-will-pay-4-billion-breakup-fee/).

US environmental acitivist Tom Steyer found a very good argument against oil pipelines: they are magnets for terrorists. That┬┤s creativity.

Round about 75% of german Internet users don┬┤t think that their data is safe in the hands of the state and the administration.

Newsflash

(only in german – sorry)

“…Auf die Frage, ob die Bundesregierung den Zeugen Snowden vor einer Festnahme durch die USA sch├╝tzen k├Ânne, antwortet diese: “Nein.” Auch k├Ânne man Snowden nicht garantieren, dass man ihn nicht an die USA ausliefere. “Nein” – so lautet auch hier die einsilbige Antwort auf die entsprechende Frage.” Wir haben echt ne geile Regierung. Nicht. Ich finde sie sollten sich auch nicht mehr Regierung sondern, Verwaltung nennen.

Innerhalb der EU darf jetzt grenz├╝berschreitend unter den Mitgliedsstaaten abgeh├Ârt, durchsucht und noch einiges anderes werden. Das EU-Parlament hat es zudem geschafft, die ganze Sache recht lautlos zu beschlie├čen. Herzlichen Gl├╝ckwunsch. Nicht.

Microsoft hat IGN exklusiv an Forza Horizon 2 schn├╝ffeln lassen, welches anhand der aktuellen Verkaufszahlen der Xbox One wenig ├╝berraschend im Herbst sowohl f├╝r die X1 als auch die 360 erscheinen wird. Wie stark sich die beiden Versionen voneinander unterscheiden werden, steht (noch) in den Sternen. Ab Freitag gibt es dann bewegte Bilder zu sehen und man darf wirklich gespannt sein. Nicht nur weil Teil 1 gro├čartig war, sondern weil in den kommenden Wochen und Monaten ein Rennspieltrio um die Gunst der Spieler buhlen wird. Den Anfang macht Grid Autosport, dass schon im Juni erscheint, gefolgt von Forza Horizon 2 irgendwann im Herbst und dann sp├Ąter (nichts genaues wei├č man nicht) von Driveclub komplettiert wird. Gerade letzteres scheint – glaubt man den zahlreichen optimistischen Previews – deutlich zugelegt zu haben und kann zudem die gr├Â├čte Next-Gen Gemeinde (gemessen anhand der Verkaufszahlen von PS4 und X1 (hat hier einer WiiU gerufen ?)) auf seiner Seite wissen.

Wenn es nach mir ginge, w├╝rde alle 3 Spiele einfach f├╝r den PC erscheinen und die Welt w├Ąre in Ordnung. Microsoft hat sich auf der GDC bereits die Frechheit erlaubt (http://www.youtube.com/watch?v=IwSzpuRR2FI) eine Direct-X 12 Demo mit Forza 5 zu zeigen. Damit haben sie sich bei den PC-Racern keine neuen Freunde gemacht (als ob sie unter denen ├╝berhaupt welche h├Ątten). Naja. Bevor ich es vergesse – vor wenigen Tagen ist Mario Kart 8 f├╝r die WiiU (http://de.wikipedia.org/wiki/Wii_U) erschienen. Ich war nie so der Mario Kart Liebhaber, aber glaubt man den Experten d├╝rfte es das meistverkaufteste WiiU spielen sein / werden und dennoch das am wenigsten verkaufte Mario Kart aller Zeit. Am Spiel kann es nicht liegen (http://www.metacritic.com/game/wii-u/mario-kart-8), sondern wohl eher daran, dass kein Mensch eine WiiU kauft.

Obwohl dieses Video von Luigi ein Kaufgrund w├Ąre: http://www.youtube.com/watch?v=PpxDuNFBVj8

Newsflash

(only in german – sorry)

Die Telekom hat Daten zur Anzahl an Ausk├╝nften gegen├╝ber Sicherheitsbeh├Ârden ver├Âffentlicht. Das finde ich grunds├Ątzlich erstmal gut. Was mich aber stutzig macht, sind die 49.796 Anschluss├╝berwachungen (= abgeh├Ârte Telefone). Denn diese sind nur zul├Ąssig, wenn jemand als T├Ąter oder Teilnehmer eine der schweren Katalogstraftaten des ┬ž 100a StPO (bspw. Raub, Erpressung, Mord und Totschlag) begangen, versucht oder vorbereitet hat. Man darf also demn├Ąchst einen gr├Â├čeren Fahndungserfolg der Strafverfolgungsbeh├Ârden erwarten.

Sony hat im Labor 185 Terabyte auf ein Magnetband gequetscht. Zum Vergleich: ein aktuelles LTO 6 Tape fasst 2,5 Terabyte. Die allgemein bekannten Backupspeicherprobleme sollten damit in absehbarer Zeit gel├Âst sein.

Der CDU Abgeordnete Philipp Missfelder steht unter massivem Druck, da er auf Wladimir Putins Geburtstagsparty vorbeigeschaut hat (ebenso wie der dt. Botschafter und Exkanzler Gerhard Schr├Âder). Richtig lustig wirds aber erst wenn man wei├č, dass die ganze Party eine Veranstaltung der NordStream AG war.

Newsflash

(only in german – sorry)

Rechtsanwalt Stadler bespricht in seinem Blog die h├Ąufigsten 8 Mythen zur Vorratsdatenspeicherung. Und sie hei├čen nicht ohne Grund Mythen.

Ein schon etwas ├Ąlterer Artikel, auf den ich durch den obigen (wieder) aufmerksam geworden bin. Der Gr├╝nenpolitiker Malte Spitz hatte sich von seinem Mobilfunkanbieter seine gespeicherten Standortdaten besorgt und die Zeit hatte diese mit Informationen aus dem Web 2.0 verkn├╝pft. Daraus ergab sich ein nahezu l├╝ckenloses Bewegungsprofil.

Newsflash

(only in german – sorry)

Die voraussichtlich neue deutsche Datenschutzbeauftragte Andrea Vo├čhoff ist Bef├╝rworterin der Vorratsdatenspeicherung. Geht gar nicht.

Der DE-CIX mausert sich zum gr├Â├čten (und schnellsten) Internetknoten der Welt. Schade nur, dass sich der gr├Â├čte deutsche Netzbetreiber, die Deutsche Telekom AG, weiterhin weigert, am Peering des DE-CIX teilzunehmen.

In Amerika gibt es seit einiger Zeit, aus nahezu allen Bereichen der Gesellschaft, erhebliche Kritik an sogenannten Patenttrollen und Patentverwertern (aufgrund ihrer oft zweifelhaften Rolle in der Verwertung von Patenten). Nun hat einer der gr├Â├čten Patentverwalter der USA zumindestens einen groben Einblick in die von ihm gehaltenen Patente gegeben. Erstaunlicherweise hatte Microsoft, ebenfalls Halterin einer ganzen Stange von Patenten, vor ein paar Tagen einen deutlich umfangreicheren Einblick gegeben. Dennoch gilt es bereits als sicher, dass die US Regierung weitere Gesetze auf den Weg bringen wird, um Unternehmen und letztendlich auch Konsumenten vor einer weiter ausufernden Patentverwertung zu sch├╝tzen.

 

Newsflash

(only in german – sorry)

Die Telekom hat ihre umstrittenen Drosselungsklausen in DSL Flatratevertr├Ągen entfernt. Das d├╝rfte zumindestens ein Ergebnis (und Erfolg) des gro├čen Protestes sein. Im selben Atemzug hat die Telekom allerdings angek├╝ndigt neue Volumentarife einzuf├╝hren (├Ąhnlich den Datenvolumen bei mobilem Internet), die dann preislich g├╝nstiger als die echten Flatrates sein werden bzw. respektive werden die Flatrates wahrscheinlich teurer. Eine weiterhin extra seltsame Entwicklung.

Gottfrid Svartholm, einer der Gr├╝nder von The Pirate Bay, wurde nach D├Ąnemark ausgeliefert und seitdem ist unklar, ob ihm eine rechtskonforme Behandlung dort zu Teil wird. Siehe dazu auch die Dokumentation – The Pirate Bay – Away From Keyboard.

Der scheidende Microsoft Chef Steve Ballmer hat zugegeben, dass Windows Vista sein gr├Â├čter Fehler war. Nun, es ist sch├Ân das er zu dieser Erkenntnis gekommen ist, allerdings bleibt die Frage, warum Microsoft mit Windows 8 diesen Fehler gerade wiederholt.

Eine von Bertelsmann zur Bundestagswahl 2013 finanzierte Studie belegt jetzt mit sehr deutlichen Zahlen, dass immer weniger Menschen aus armen Verh├Ąltnissen w├Ąhlen gehen. Und das ist nicht gut, wie man anhand des Wahlergebnisses ablesen kann.

Heise Autos testet den Tesla Model S. Das Urteil vorweggenommen: das beste Elektroauto das man f├╝r Geld kaufen kann. Leider f├╝r meiner Meinung nach viel zu viel Geld.