Howto get the relative path of a file / folder in Unix / Linux with PHP

Sometimes you¬īll need the relative path of a file or folder stored on your webserver. Especially if you¬īre one a shared environment this can be a bit tricky sometimes.

Here is a short and easy solution for your problem:

  • create a php file named ‘fullpath.php’
  • open the file and enter the following php code
  • <?php
    $dir = dirname(__FILE__);
    echo "<p>Full path to this dir: " . $dir . "</p>";
    echo "<p>Full path to a .htpasswd file in this dir: " . $dir . "/.htpasswd" . "</p>";
    ?>
  • upload the file to the folder on your webserver which you want to know the path¬†(f.e. www.yourwebserver.com/yourfolder/)
  • open your webbrowser and go to the location you¬īve uploaded the file (f.e. www.yourwebserver.com/yourfolder/fullpath.php)
  • enjoy your relative path (which could look f.e. something like this¬†¬†‘/var/www/vhosts/yourwebserver.com/httpdocs/yourfolder’)
  • Note: if you plan to use this relative path for other applications you may need to add an additional ‘/’ at the end (‘/var/www/vhosts/yourwebserver.com/httpdocs/yourfolder/’)

Source: http://www.htaccesstools.com/articles/full-path-to-file-using-php/

MWConn – GPRS / EDGE / UMTS modem connection tool

I found this little piece of software in an article at golem.de about the ash cloud from Island. Funny hah ? ūüėČ

But this software is so great that I have to write about it. What is it ? The website says it¬īs a Freeware Access Tool for mobile Internet. And it¬īs a software tool that supports numerous GPRS / EDGE / UMTS modems (USB, PCMCIA, PC-CARD, etc.) and a bunch of mobile net providers all over the world. Especially when you¬īre abroad and don¬īt want to spend millions for international (data) roaming you can just buy a prepaid sim, insert it into your (sim- & netlock free) modem, select the appropriate profile in MWCONN and there you go – happy surfing.

It¬īs also very helpful if you need to use more than one data modem. You can create a separate profile for every device and then simply select the one you need.

The tool also allows a nearly endless configuration of everything and supports Windows and Linux. Admittedly the graphical interface of the tool is not the most beautiful and you may need some time before you know how to handle it. But then it provides great functionality, anywhere in the world. They also have a Wiki where you can check if your modem is compatible with the software.

Website: http://mwconn.net

Wiki: http://www.mwconn.info/wiki/

T-Home Entertain MR 301 Festplattentausch

(only in german – sorry)

Dieser Artikel basiert auf T-Home Entertain MR 300 Festplattentausch Рbitte den Artikel lesen, ich werde hier nur sehr grob auf den Umbau des MR 301 eingehen, da er sich nicht groß vom MR 300 unterscheidet.

0.) Achtung Bug :

Seit Einf√ľhrung der neuen Media Receiver Firmware 1.6.25281.6. sowie der Vorversion 1.625035.2 kann es nach Einbau einer gr√∂√üeren Festplatte dazu kommen, dass nach einem Neustart des Receivers alle Aufnahmen verschwunden sind – teilweise rekonstruierbar, teilweise nicht.
Im Forum von T-Home gibt es dazu unendliche viele Threads, ich habe mal die meiner Meinung nach wichtigsten verlinkt :
1.) Unterschiede zum MR 300 Umbau
Zunächst benötigt man keinen IDE <=> SATA Adpater mehr, denn die original im MR 301 verbaute Festplatte ist bereits eine SATA und der passende Adapter kann einfach auf die neue SATA Festplatte aufgesteckt werden.
Weiterhin befindet sich im MR 301 eine 320 GB Western Digital Caviar Blue Festplatte. In meinem Beispiel verwende ich eine 1.5 TB Western Digital Caviar Green Festplatte Рman sollte aber versuchen, an eine Western Digital Caviar Blue Festplatte zu kommen, da diese noch etwas energiesparender sind und das Netzteil des MR 301 doch recht empfindlich und nicht das Leistungsfähigste ist.
Foto9FotoFot2o
2.) Umbau Festplatte mit IDE <=> SATA Adapter und Isolation
Der IDE <=> SATA Adapter ist mit einem isolierenden Schaumstoff versehen, damit die offenen Kontakte des Halbleiters nicht mit dem Metall der Festplatte in Kontakt kommen. Der Schaumstoff ist aufgeklebt und lässt sich mit einem flachen, scharfen Gegenstand ablösen (ideal ist ein Skalpel). Mit Hilfe von ein wenig Sekundenkleber habe ich ihn dann auf die neue Festplatte wieder aufgeklebt.
Etwas Vorsicht sollte man sowohl beim Abziehen als auch beim Aufstecken des IDE <=> SATA Adapters walten lassen, da man leicht etwas abbrechen kann. Also vorsichtig ziehen und leicht hin- und herwackeln.
Foto10Foto3Foto5Foto6
Einige Probleme hat mir der Stromstecker am IDE <=> SATA Adpater bereit, der sich partout nicht abziehen lassen wollte. Hier ist besondere Vorsicht geboten, da der Stecker bombenfest sitzt und im Zweifelsfalle die ganze Platine beschädigt wird wenn man zuviel Gewalt anwendet.
Der weitere Umbau unterscheidet sich nicht vom MR 300, Schrauben lösen (Sicherheitsbits), Gehäuse öffnen, Kabel zum Display abziehen, IDE <=> SATA Adapter abziehen, Plattenkäfig losschrauben, Platte losschrauben, alte Platte raus, neue Platte entsprechend mit IDE <=> SATA Adapter und Isolierung versehen, neue Platte rein, Plattenkäfig festschrauben, Kabel anstecken, Gehäuse drauf, verschrauben und fertig.
Foto11Foto12Foto7Foto8
Fragen zum Umbau ? Einfach in den Kommentaren posten.

T-Home Entertain Receiver MR 300 Festplattentausch

(only in german – sorry)

93587032_4df2fa1e37Da ist man nun also stolzer Besitzer von T-Home Entertain und nimmt fleissig Programme via eingebauten Festplattenrekorder auf, doch dann merkt man recht schnell, dass die im Receiver verbaute Festplatte mit 160GB Speicherplatz z√ľgig an ihren Grenzen angekommen ist. Also habe ich etwas gegoggelt, bin auf die Seite von Marco Schirmer gestossen und seiner wunderbaren Anleitung zum Tausch der Festplatte.

Folglich habe ich mich auch daran gemacht, die Festplatte in meinem MR 300 Receiver zu tauschen und hier findet ihr nun eine detailierte Anleitung dazu. Bitte lest vorher die FAQ am Ende dieser Seite.

0.) Teile beschaffen, Werkzeug besorgen

IMG_1414Zun√§chst bedarf es einer neuen Festplatte f√ľr den Receiver. In meinem Falle ist es eine Western Digital Caviar GP WD15EADS mit 1,5 TB Speicherplatz, 32 MB Cache, variabler Umdrehungsgeschwindigkeit von 5400 – 7200 rpm und SATA Interface. Wichtig ist bei der Wahl einer Festplatte, dass diese m√∂glichst wenig Strom verbraucht, da das Netzteil des MR 300 nicht besonders leistungsf√§hig ist. Meine stammt daher aus der Caviar Green Serie, die f√ľr ihren sparsamen Energieverbrauch bekannt ist und bei 12 Volt DC bei 0.55 A liegt, was noch im gr√ľnen Bereich des Netzteils ist. Empfehlenswert sind au√üerdem Platten mit 32 MB Cache.

IMG_1415

Diese beschleunigen die Navigation im sonst eher trägen EPG (Electronic Program Guide ) doch etwas.

Trotz der Caviar Green Serie erzeugt die neue Platte wesentlich mehr Abw√§rme als die originale 160 GB Platte. Daher unbedingt darauf achten, dass die L√ľfungs√∂ffnungen des Receivers nicht abgedeckt sind.

Der MR 300 verwendet intern (leider) ein IDE Interface, so dass man noch einen IDE <=> SATA Konverter benötigt (siehe Teileliste).

IMG_1408IMG_1411IMG_1413

Desweiteren bedarf es eines Torx TX / TR 10 Industrie- / Sicherheits-Bit. Ansonsten lassen sich die Sicherheitsschrauben nicht lösen. Einzeln waren die im Baumarkt allerdings nicht zu finden, so dass ich in ein ganzes Set investieren musste.

IMG_1405IMG_1407

Ein Kreuzschlitzschrauberdreher muss noch zur Hand sein und schon kann es losgehen.

IMG_1425

Teileliste :

1x Festplatte Western Digital Caviar GP WD15EADS 1,5 TB – 99,90 EUR bei Cyberport.de

1x IDE <=> SATA Converter – 14,95 EUR bei Conrad.de

1x Torx TX / TR 10 Industrie- / Sicherheits-Bit Set – 19,99 EUR im Globus Baumarkt

1x Kreuzschlitzschraubendreher – 3,90 EUR im Laden deines Vertrauens

Gesamtkosten des Umbaus (ohne Versandkosten) : 138,74 EUR

Und schon kann es losgehen. Auf jeden Fall sollte man ca. 3 Stunden Zeit einplanen, ca. eine halbe Stunde davon arbeitet man aktiv, danach braucht der Receiver noch ca. 2,5 Stunden bis alles fertig eingerichtet ist.

1.) Gehäuse öffnen

Bevor ihr beginnt alle Kabel vom MR 300 abziehen, insbesondere das Stromkabel. Einen Moment warten bevor ihr das Gehäuse öffnet, damit sich die Kondensatoren entladen können. Mittels des Torx TX / TR 10 Bits die 3 Schrauben an der hinteren Seite des Receivers lösen. Die Schrauben befinden sich jeweils links, in der Mitte und rechts am Gehäuse. Nach Lösen der Schrauben lässt sich die Gehäuseabdeckung nach hinten aufziehen und schon liegt das Innere vor einem.

Img_1416Img_1419Img_1417Img_1418

2.) Festplattenkäfig ausbauen

Der silberne Festplattenk√§fig liegt in der vorderen rechten H√§flte des Receivers. Bevor man den K√§fig ausbaut, sollte man das breite schwarze IDE Kabel und das wei√üe Stromkabel vorsichtig von der Festplatte abziehen. Auch das d√ľnne, 5-adrige Kabel welches √ľber den Plattenk√§fig hinweg zum vorderen Bedienteil f√ľhrt, sollte man am Bedienteil abziehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es beim herausnehmen des K√§figs abgerissen wird. Man l√∂st die beiden Schrauben die sich am unteren Ende des K√§figs befinden und kann diesen dann einfach herausnehmen.

Img_1421IMG_1423IMG_1422

3.) Tausch und Anschluss der Festplatte

Die alte Festplatte durch lösen der 4 silbernen Schrauben auf der Oberseite des Festplattenkäfigs ausbauen. Die neue entsprechend in den Käfig einsetzen und wieder mit 4 Schrauben befestigen.  Danach vorsichtig den IDE <=> SATA Konverter einstecken. Den mitgelieferten Stromadapter in den kleinen weißen Slot auf dem IDE <=> SATA Konverter stecken. Auf die Richtung achten Рer passt nur in einer Richtung. Anschliessend den Festplattenkäfig wieder in das Gehäuse des MR 300 einbauen und am Boden des Receivers verschrauben.

Mit großer Vorsicht das IDE Kabel anstecken Рdie Pins brechen leichter ab als man denkt. Die lose Peitsche des Stromadapters mit dem Adapter des Receivers verbinden und das 5-adrige Kabel wieder mit dem Bedienteil verbinden.

IMG_1426IMG_1431IMG_1432

Danach das Gehäuse des Receivers wieder aufschieben und mit den 3 Schrauben wieder festverschrauben.

Im Vergleich hier noch die alte 160 GB IDE Festplatte und daneben die neue 1,5 TB SATA Festplatte. 2 Technologiengenerationen in trauter Zweisamkeit.

IMG_1428IMG_1430

4.) Inbetriebnahme

Nachdem der MR 300 wieder ordentlich zusammengebaut ist, das Netzwerkkabel wieder anschliessen, den Receiver mit dem TV verbinden und das Stromkabel einstecken. Danach TV einschalten und Receiver. Nun heisst es geduldig sein. Im Display des Receivers sollte – wenn ihr alles richtig gemacht habt – nun “Herunterladen” erscheinen – ein Zeichen daf√ľr, dass sich der Receiver nun das Betriebssystem herunterl√§dt. Anschliessend erscheint auch ein Fortschrittsbalken auf dem TV, gefolgt vom T-Home Startbild (siehe Bild).

IMG_1433Nun heisst es erstmal warten, warten und nochmals warten. Mit VDSL 50 und der 1,5 TB Festplatte hat es 2 Stunden und 30 Minuten gedauert, bis der Receiver einsatzbereit war.

Der Receiver darf in dieser Phase nicht ausgeschalten werden. Man könnte auch auf die Idee kommen, dass sich das Gerät aufgehängt hat und nichts mehr macht. Das lässt sich leicht herausfinden, indem man sein Ohr an das Gerät hält. Läuft alles nach Plan, hört man das typische Geräusch wenn intensive (Schreib-)Zugriffe auf die Festplatte stattfinden Рunterbrochen von kurzen Pausen. Man sollte dem Receiver auf jeden Falle 2,5 bis 3 Stunden Zeit geben, solange er noch diese Geräusche macht ist alles in Ordnung.

Nun mag man sich fragen – was genau passiert denn in dieser Zeit ? Der Receiver legt auf der Festplatte 1,00 GB gro√üe Containerfiles an. Bei der 160 GB Festplatte waren dies dann abz√ľglich des Betriebssystem und einigen reservierten GB¬īs genau 128 Files. In diesen Containerfiles speichert der Receiver dann aufgezeichnete Programme. Bei einer 1,5 TB Festplatte dauert dieser Prozess dann dementsprechend lange, vorallem dann, wenn eine Highspeed SATA Platte an einem langsamen IDE Bus arbeiten muss.

Die folgenden Bilder zeigen den Inhalt der (alten) Festplatte, inkl. der angesprochenen Containerfiles.

root01root02root03

Sobald der Prozess beendet ist, meldet sich der Receiver mit dem T-Home Bildschirmschoner und schon ein Knopfdruck auf der Fernbedienung gen√ľgt um sich ins neue Aufnahmevergn√ľgen zu st√ľrzen.

Viel Spaß !!!

Danke an Marco Schirmer und Kommentatoren.

5.) Misc

IMG_1420

Hier noch ein Bild des Herzst√ľcks des MR 300 Receivers. Der Sigma SMP8634LF Prozessor.

FAQ (weitere Fragen einfach in den Kommentaren stellen)

Q: Um welchen Receiver handelt es sich beim dem hier angesprochenen Modell genau ?

A: Es handelt sich um den MR 300 B Receiver mit 160 GB Festplatte.

Q: Was ist der Sinn des Umbaus ?

A: Der Austauch der Festplatte und die damit einhergehende Erhöhung der Speicherkapazität.

Q: Ist der Umbau gefährlich ?

A: Nein. Das Stromkabel muss vor Beginn unbedingt entfernt werden. Der Umbau geschieht aber absolut auf eigene Verantwortung.

Q: Wie lange dauert der Umbau ?

A: 30 Minuten Arbeitszeit, ca. 2,5 Stunden bis der Receiver betriebsbereit ist.

Q: Was passiert mit der Garantie des Receivers ?

A: Die Garantie geht verloren. Wenn ihr euch allerdings nicht wie ein Holzfäller anstellt, ist es möglich die Festplatte ohne Gebrauchsspuren zu wechseln, so dass im Garantiefall einfach die alte Festplatte wieder eingebaut werden kann.

Q: Ist das Gerät versiegelt ?

A: Nein, das Gerät ist nicht versiegelt.

Q: Kann ich jede Festplatte in das Gerät einbauen ?

A: Nein. Sie muss der Leistungsfähigkeit des Netzteils entsprechen. Es eignen sich spezielle stromsparende Festplatten.

Q: Kann ich die aufgezeichneten Sendungen auf meinen PC kopieren und dort anschauen ?

A: Jein. Die Sendungen werden in einem speziellen Containerformat gespeichert und sind zudem DRM gesch√ľtzt. Damit kann man sie nicht anschauen. Man kann aber die Containerfiles auf den PC kopieren und im Netz nach L√∂sungen suchen.

Q: Welches Betriebssystem verwendet der Receiver ?

A: Der Receiver verwendet Windows CE.

Q: Kann ich Linux auf dem Receiver installieren ?

A: Ja. Im Wiki sowie im Forum von T-Hack erfährst du mehr. Erfordert großes technisches Verständnis.

Q: Und warum sollte ich Linux auf dem Receiver installieren ?

A: Gegenfrage : Was ist der Sinn des Lebens ?

Q: Gibt es Nachteile durch den Umbau ?

A: Ja, es gibt einen Nachteil. Je voller die Festplatte wird und je gr√∂√üer die Festplatte an sich ist, desto langsamer wird der Receiver. Dies macht sich haupts√§chlich innerhalb der Men√ľs und des EPG bemerkbar.

Q: Wird der Receiver durch den Umbau schneller ?

A: Bei Verwendung einer SATA Festplatte mit 32 MB Cache ist eine leichte Beschleunigung des EPG zu sehen, insbesondere beim Umschalten.