GRID Autosport (PC): Stuttering Audio / Video + Slowdowns => POSSIBLE solution on ATI / AMD hardware

If you have stuttering audio & video and / or massive slowdowns in the PC version of GRID Autosport here is a solution that MIGHT help if you´re running AMD / ATI hardware.

1.) Download the latest AMD catalyst drivers from here: http://support.amd.com/en-us/download (at the date of this post 14.4) but DO NOT install them at this moment

2.) Download the AMD Catalyst uninstall utility: http://support.amd.com/de-de/download/catalyst-uninstall-utility but DO NOT run it at this moment

3.) Go to Control Panel => Programs => Programs and Features and look for the AMD Catalyst Install Manager

4.) Click change and then select “Uninstall all AMD components” (Attention: this will remove all amd based drivers (graphics, chipset, etc.))

5.) Reboot your pc

6.) Windows will now install a leagcy graphics driver (things look very messy and very low resolution) or it will install an older version of the catalyst driver (which may be one reason for the grid problems)

7.) Start the AMD Catalyst uninstall utility from step 2 and let it remove all old drivers

8.) Reboot your pc

9.) If your desktop resolution wasn´t already messed up in step 6 it should do so now

10.) Install the AMD catalyst drivers from step 1

11.) Enjoy Grid Autosport without stuttering 🙂

Easybell – zuverlässige Abwicklung und lahmes VDSL

(only in german – sorry)

Ich war bislang Telekom Entertain und VDSL 50 Benutzer. Mit der Qualität und insbesondere der Geschwindigkeit des VDSL 50 Anschlusses war ich SEHR zufrieden. Mit dem Preis weniger. Daher entschloss ich mich nach reiflicher Überlegung zu Easybell zu wechseln.

Die Abwicklung und Neuschaltung klappte 1A. Sogar der Router war rechtzeitig und vorkonfiguriert angekommen. Doch die böse Überraschung kam erst noch. Ziemlich ungläubig blickte ich auf die 18 Mbits Downstream und 2,5 Mbits Upstream den mir die Fritzbox anzeigte. Ich hatte doch VDSL 50 bestellt und das (verdammt nochmal) wollte ich auch haben. Nach einem kurzen und ernüchternden Mailwechsel mit dem Easybell Support war klar – mehr is nich. Angeblich benutzt Easybell wohl die Telefonica-Infrastruktur und damit eine andere (längere) Leitung zu meiner Wohnung als die Telekom.

Mir kamen fast die Tränen, hatte ich doch bisher meinem VDSL 50 Anschluss der Telekom regelmäßig beim “peaken” über die 50 Mbits zugeschaut. Seltsamerweise hat sich die Performance meines Anschlusses auf wundersame Weise doch nochmal erhöht, auf immerhin 25Mbits Down- und 5 Mbits Upstream. Nur leider ist das ziemlich genau die Hälfte von dem was ich haben wollte (und wofür ich auch bezahle).

In diesem Sinne…Finger weg von Easybell, Asche auf mein Haupt und zurück zum großen T.

🙁

Canon MX925 – Wo ist der CD Tray ?

PIXMA-MX92X_Default_tcm83-1018698(only in german – sorry)

Das klingt vielleicht wie ein schlechter Scherz, allerdings ist es mir nicht gelungen, den CD-Tray der zum Bedrucken von CD´s benötigt wird, zu finden. Des Rätsels Lösung: er befindet sich UNTER der Papierkassette. Also Papierkassette herausziehen, umdrehen und schon kommt der CD-Tray zum Vorschein. Diesen dann vorsichtig in die entgegengesetzte Richtung der kleinen Ösen schieben und schon kann das Bedrucken der CD´s beginnen.

An sich ist das kein schlechtes Konzept, nur sollte man dann auch an irgendeiner Stelle erwähnen, dass sich der CD-Tray dort befindet. Denn in den wirklich grausamen Handbüchern konnte ich keinen Hinweis darauf finden, genauso wie in der Kategorie “Was ist im Karton”. Keine Glanzleistung von Canon.

Und wer bei der Benutzung von My Image Garden, dem mitgelieferten Canon Tool verzweifelt, dem kann ich CD Label Print sehr empfehlen. Das Tool ist zwar auch kein Glanzstück, aber damit gelingt zumindestens das problemlose Positionieren und Drucken des Labels.

Bildquelle: http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Printers/Inkjet/PIXMA_MX925/

Changes…and need for help

FinkCommander_in_useI changed some more or less internal things today. Here is what happened:

– integrated a Twitter feed widget that displays my timeline

– reviewed all categories, renamed some, deleted many

– updated SSL settings

If you find a bug, please contact me. One item is still open and I´m looking for help here. I´m using the WordPress HTTPS plugin to secure this site. However – the data entered in the search box is currently not encrypted and so a SSL warning is displayed. If anybody has an idea on how to fix this, I´d be happy to get an advice.

Thanks !

A smart idea from Asrock – the Asrock 970 Extreme4 mainboard

970 Extreme4markedPicture source: http://www.asrock.com/mb/AMD/970%20Extreme4/

This post may sound a bit like advertisement, but believe me – it isn´t. Yesterday my Gigabyte mainboard died. So far I don´t know why or what went wrong. But when I did some tests to find out what may be broken I faced a very common problem when dealing with mainboards. If you haven´t installed the mainboard in a case it´s a bit tricky to turn it on. You always need to use some tricks or some strange tools to bridge the 2 power switch pins.

Some smart guy or girl at Asrock might have had the same problem and so they decided to fit their newest mainboard with Clear CMOS, On / Off and Reset Switches. How great is that ? I mean it´s actually one of those things where you wonder why no one else had the idea before. So if you need a mainboard for frequently testing, this is your choice. Full specs available here.

Click the picture for a small size preview of the switches.

 

How to get 3G mobile Internet on Bali for your iPhone, Android, Windows or Blackberry (and any other) smartphone

simpatiI´m currently staying in the north of Bali and needed Internet for my smartphone. Roaming fees from my national provider are so high that it is impossible to use it. So I decided to buy a prepaid SIM card from indonesias leading telco Telekomsel. They have a good coverage throughout the island, though you may only have EDGE (and no 3G) in the inner parts of the country. Along the coast and in the whole south you´ll find 3G coverage everywhere.

You´ll need a mobile phone that has no lock, so that any sim card can be used. If you don´t want to miss calls from home on your “normal” number, you better bring 2 phones. An old one, which holds your national sim card and your smartphone for internet on Bali.

Take your smartphone with you and follow these steps to enjoy fast and reliable Internet on Bali.

1.) At first you need a SIMPATI prepaid card which is available in many small shops everywhere on the island. In the upper left corner your new mobile number and the expiration date is printed. The expiration date has to be in the future (and will prolong when you load the card with money). The sim card costs 2.000 Rup but you´ll probably pay a bit more, as the shop owner also wants to earn some money. I bought mine for 12.000 Rup, which is still very cheap. The 2.000 Rup will automatically be loaded to your card and at the moment (September 2013) you also get 60 minutes for domestic calls, 100 sms and 5 MB data for free.

2.) Before leaving the shop please ask the owner to do the registration for you. Every prepaid card has to be registered before you can use it. Be sure to note the date of birth the owner uses for registration. You´ll need this later. After the registration is completed insert the sim card in your smartphone. You´ll get some welcome SMS from Telekomsel which are all in indonesian language, so probably won´t understand much.

3.) Also ask the owner to load the card with 50.000 Rup (600 MB data) or 100.000 Rup (2x 600 MB data).  You give him the money and he´ll charge it for your. You´ll get a confirmation SMS again. Now dial *888# on your phone. You´ll see a screen poping up that shows how much Rupiah are loaded to the card. If you loaded 50.000 Rup it should say: Rp. 52.000. You can now leave the shop ;-).

gsm01

4.) Now you have to activate 3G and buy credits (called “flash”) to use the Internet. For activating 3G text “3g” (no quotes) to 3636 via SMS. You´ll get a confirmation SMS.

5.) Now text “flash on 50K” to 3636 via SMS. This means you want to purchase a Internet data package worth 50.000 Rup. At the moment you´ll get 600 MB, valid for 30 days (the data amout may change). You´ll get a confirmation SMS but this time you have to RESPOND. Just type “flash ya” and send it. You´ll get a confirmation SMS that you have purchased a flash data package. Now dial *889# on your phone. You´ll see a screen poping up that shows how much is left of your data package. Initially it will say: 600 MB Flash3G. You can do this again and again to check how much is left.

gsm02

6.) You´re done so far. Now you can start using the Internet with your smartphone. If you run out of data repeat step 5. If you run out of money then locate a shop again and ask the owner to load the card with money again. You can also do it on your own at any ATM in Bali.

Die Kickstarter Android Konsole Ouya – mein erster Eindruck

ouyamain(only in german – sorry)

Ja, auch ich war ein sogenannter BACKER (Unterstützer) der sehr erfolgreichen Kickstarter Kampagne für die Android Spielekonsole Ouya. Vor wenigen Tagen durfte ich dann endlich meine Ouya vom Zoll abholen, ganz ohne Probleme, dafür mit Einfuhrumsatzsteuer. Es wurde auch höchste Zeit, denn die Versprechen bzgl. frühzeitiger Auslieferung an die Unterstützer hat Ouya schon mal nicht eingehalten. Schließlich kann man das Ding inzwischen offiziell, wenn auch nur in den USA, kaufen. Aber sei´s drum, der eigentliche Anlass für diesen Artikel ist das allgemeine und recht breitgefächerte Ouya-Bashing, welches auf praktisch jeder kompetenten und inkompetenten Nachrichtenplattform stattfindet. Mich nervt dabei ganz besonders, dass selbst vermeintlich erfahrene Spielerredakteure Vergleiche anstellen, bei denen sich mein reichlich vorhandenes Nackenhaar auf Höhe der Zugspitze stellt. Von den schreibenden Deppen der Nachrichtenportalpresse will ich gar nicht reden. Bei denen kam entweder einer mit der Peitsche vorbei und hat gesagt “mache”, obwohl der / die angesprochene RedakteurIn normalerweise über das Fortpflanzungsverhalten von Einzellern schreibt. Oder im täglichen Newspitch wurde kollektiv festgestellt, dass a) Crowdfunding jetzt cool ist und b) auch etwas für die Nerdzielgruppe gebracht werden muss.

Daher habe ich mir mal die Mühe gemacht, einige der prominentesten “Äpfel mit Birnen Vergleiche” zu hinterfragen, bzw. zu analysieren. Vorher sei aber noch gesagt, dass auch mein erster Eindruck der Ouya kein guter ist und das die Leute noch eine Menge Arbeit vor sich haben. Denn ja, es gibt die Probleme mit der Reichweite des Controllers und dem Input Lag, die Anbindung per Ethernet ist praktisch unbenutzbar, die Oberfläche zeigt random irgendwelche Fehlermeldungen oder stürzt gleich ganz ab, das Kreditkartenbezahlverfahren ist fragwürdig, es gibt keinen Downloadmanager, so dass man keine Ahnung hat was die Ouya gerade lädt oder eben auch nicht, Wifi lässt sich nicht vollständig deaktivieren und so weiter. Ich hoffe, wie alle anderen auch, auf Firmware Updates die alles besser machen. Die gibt es zumindestens regelmässig. Ich wünsche mir nur, dass ein Update der Software reicht. Denn die Controllerprobleme scheinen eher Hardware als Software bedingt zu sein, schliesslich treten sie bei Verwendung eines PS3 Controllers (oder eines kabelgebundenen XBOX 360 Controllers) nicht mehr auf.

Also here we go, Äpfel mit Birnen Vergleiche:

  • XBOX 360 und Playstation3 sind viel bessere Konsolen

Die einfache Antwort darauf ? Ja, das stimmt ! Und es gibt viele Gründe warum das so ist (zum Preis kommen wir weiter unten). Grund 1 (von x): Die Xbox (die erste) wurde im November 2001 in den USA veröffentlicht. Die Xbox 360 im November 2005. Das heißt, Microsoft hat sich 4 Jahre Zeit für die Entwicklung genommen. Die Ouya, beziehungsweise das Konzept dazu, wurde am 2.Juli 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt. Am 28.März 2013 wurde die Konsole veröffentlicht. Das sind 9 Monate im Vergleich zu 4 Jahren ! Selbst wenn wir annehmen (nichts genaues weiß man nicht), dass die grundsätzliche Entwicklung der Ouya schon vorher angefangen hat (die CPU / GPU der Ouya, der Nvidia Tegra 3 T33 ist seit Q2 / 2012 am Markt, ggf. hatten die Ouya Entwickler Vorserienmodelle, naja wayne), ist die Entwicklungszeit sehr kurz. Die Kollegen von Sony haben übrigens noch ein Jahr länger gebraucht als die Microsoft Leute – zwischen PS2 und Ps3 lagen ganze 6 Jahre (voraussichtlich 7 Jahre zwischen PS3 & PS4). Nicht zu vergessen, dass sowohl MS als auch Sony “multi-million-dollar-companies” sind, die in ganz anderen finanziellen Dimensionen Konsolen entwickeln können. Die genauen Entwicklungskosten für die Playstation 3 sind nicht bekannt, jedoch hat die Videospielabteilung von Sony im Releasejahr der PS3 1,7 Milliarden Dollar Verlust gemacht. Das ist so ungefähr das 213fache der Summe aus der Ouya Kickstarter Finanzierung.

  • Für den Preis der Ouya von 99$ bekomme ich auch eine XBOX 360 (und für ca. 30$ mehr eine Playstation 3)

Schon wieder die einfache Antwort ? Na gut. Ja, das stimmt auch ! Fairerweise sollte man natürlich erwähnen, dass die Xbox 360 zum Release in den USA in der billigsten Variante (Core Edition) 299$ gekostet. Dafür bekommt man ganze 3 Ouyas und hat sogar noch 2$ übrig (die Inflation lasse ich jetzt hier mal der Einfachheit halber weg). Die Playstation 3 kostete in der kleinsten Version (20GB HDD) ganze 499$ zum Release. Dafür bekommt man ganze 5 Ouyas und hat noch 4$ übrig. Der einzige Grund warum Playstation 3 und XBOX 360 aktuell so günstig sind ist die Tatsache, dass sie am Ende des Produktlebenszyklus angekommen sind, zumindestens in der Theorie (die anstehenden Spieleveröffentlichungen werfen ein etwas anderes Licht, siehe Last Of Us, Watch Dogs, Gran Turismo 6, etc.). Sowohl Microsoft als auch Sony wollen den Weg freimachen für die entsprechenden Nachfolger, die wohl beide noch 2013 das Licht der Welt erblicken werden (die Playstation 4 dann übrigens für 399$ = 4 Ouyas). Wer des Englischen mächtig ist, kann sich diesen schönen Artikel auf Kotaku zu Gemüte führen: http://kotaku.com/5973498/weapons-of-mass-disruption-3-how-and-why-consoles-will-die

  • Die Hardware der Ouya ist schon zum Launch veraltet

Die einzige gute Antwort die sich darauf anbietet: “Bei welcher Konsole ist das denn bitte zum Launch nicht der Fall ?”. Früher war das mal anders. Schon jetzt, einige Monate vor dem Launch der Next Gen Konsolen ist klar, dass es zum Launch PC´s (Grafikkarten) geben wird, die deutlich leistungsfähiger sind. Die Hardware in einer Konsole sagt nur bedingt etwas darüber aus, wie gut oder schlecht die Spiele “aussehen” (wir reduzieren die Betrachtung mal fix auf die Grafik). Viel wichtiger ist ein stimmiges Gesamtkonzept und Zusammenspiel der einzelnen Komponenten (Hardware & Software), oder wie glaubt ihr eigentlich schafft es ein Entwickler wie Naughty Dog (Last Of Us, Uncharted), Spiele auf der hornbeinalten PS3 noch so gut aussehen zu lassen ? Gerade die PS3 ist berüchtigt für ihre lange Einarbeitungszeit bei Entwicklern und steht ganz bestimmt nicht für das Prinzip “easy to learn, hard to master”. Was ich damit sagen will ? Es wird (irgendwann) Spiele für die Ouya geben, die die Fähigkeiten der Konsole voll ausreitzen und dann auch entsprechend schön aussehen. Und noch ein kurzer Satz zur Hardware selbst. Meißt ist mit “veraltet” die oben schon kurz erwähnte CPU / GPU Tegra 3 von Nvidia gemeint. Es gibt neuere CPU / GPU´s, z.B. den Tegra 4. Dummerweise hat Nvidia gerade erst die Auslieferung seiner mobilen Spielekonsole Shield (das Ding, dass aussieht wie ein 360 Controller mit angeschraubten Bildschirm), die auf den Tegra 4 setzt, auf unbekannte Zeit verschoben (nicht genaues weiß man auch hier nicht, für die von Nvidia genannten (vorgeschobenen?!) “mechnaischen Probleme” gab es ordentlich Spott). Scheint wohl doch nicht so einfach zu sein, eine funktionierende Androidkonsole zu bauen. Shield soll übrigens 299$ kosten.

Noch eine kurze Rechnung um diesen Punkt abzuschließen: es wird mit mehr oder weniger großer Sicherheit weitere Hardwareversionen der Ouya geben. Glaubt man den Gerüchten, dann auch mit anderer CPU / GPU und ggf. mehr RAM. Für euch Äpfel & Birnen Vergleicher ist das aber gar kein Thema. Ihr habt bisher nur 99$ für die Ouya ausgegeben. Ihr könnt euch also wahlweise noch 3 oder 4 neue Hardwareversionen kaufen, bevor ihr soviel Geld ausgegeben habt wie damals für die Xbox 360 oder PS3.

  • Der Controller der Ouya ist Schrott

Ich antworte darauf mit einem festentschlossenen Jein. Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass er 12 Quadromillionen mal besser ist, als so mancher 3rd Party Controller Schrott, den man für die 360 oder PS3 kaufen kann. Gesagt werden muss auch, dass es nicht die klügste Idee war, die Batteriefächer (jeweils eins am linken und eins am rechten Flügel) im Controller unterzubringen, so dass man jedesmal die 2 Oberschalen abnehmen muss. Dafür sind die Oberschalen ziemlich robust und nur rohe Gewalt wird sie zum Brechen bringen. Das Steuerkreuz, nee das war wirklich keine Meisterleistung (wahrscheinlich vom 360er Controller abgeschaut). Der Rest passst, würde ich sagen. Die beiden Analogsticks sind etwas schwergängiger als die von Controllerprimus Xbox 360, finde ich aber persönlich gut geeignet für meine Wurstfinger. Die 4 digitalen Buttons lassen sich 1A drücken und geben eine saubere Rückmeldung. Die Analogtrigger könnten wiederum etwas schwergängiger sein, die beiden darüberliegenden Digitalbuttons sind “voll okay”. Ach ja, da war noch das integrierte Touchpad (ich hasse Touchpads). Das ist halt so wie man es von einem Touchpad erwartet (scheiße). Was wirklich nervt am Ouya Controller, ist die geringe Reichweite der Bluetoothverbindung (ich schätze vorsichtig auf 2m und es darf nichts im Sichtfeld stehen zwischen Controller und Ouya). Aber alles nur halb so schlimm, sowohl Xbox 360 als auch PS3 Controller verrichten anstandslos ihren Dienst mit der Ouya.

Bildquelle:

http://www.ouya.tv

Weitere Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Xbox_360#Markteinf.C3.BChrung

http://de.wikipedia.org/wiki/Xbox

http://de.wikipedia.org/wiki/Ouya

http://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Tegra#Tegra-3-Serie_.28Codename:_Kal-El.29

http://de.wikipedia.org/wiki/PlayStation_3#Marketing_und_Absatzzahlen

http://de.wikipedia.org/wiki/PlayStation_2

http://de.wikipedia.org/wiki/PlayStation_4

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/it/a-448112.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Xbox_360#Launch

http://en.wikipedia.org/wiki/PlayStation_3

http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PlayStation4/34337/2133123/PlayStation_4-Launch-Preis_mit_Kameraverzicht_erkauft.html

http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/Allgemein/457/2133007/nVidia-SHIELD-Preis_gesenkt.html

http://de.ign.com/news/19414/nvidia-shield-marktstart-wegen-mechanischer-probleme-ueberraschend-verschoben

Opteron 3350 HE Insides

amd(only in german – sorry)

Ich habe vor kurzem einen Opteron 3350HE (siehe auch dieser Artikel http://www.hyperpac.de/?p=1548) via eBay Kleinanzeigen verkauft. Wie sich herausgestellt hat, ist der Käufer – Nicos – ein ganz schöner CPU-Pro. Auf jeden Fall hat er sich eine ganze Menge Mühe gemacht um möglichst alles aus der CPU herauszuholen. Da Infos zu den Opterons aus der 3300 Serie sehr rar sind, gebe ich Nicos Informationen nur mit kleinen Editierungen wieder. Die Texte sind chronologisch, das Neuste ist ganz oben (und enthält dementsprechend auch den größten Erkenntnisgewinn).

Hier sind auch noch 2 Links zu den Bulldozer Fixes von Microsoft. Bevor ihr diese einspielt sollte ihr unbedingt den ganzen Text lesen !

http://hotfixv4.microsoft.com/Windows%207/Windows%20Server2008%20R2%20SP1/sp2/Fix387870/7600/free/441065_intl_x64_zip.exe
http://hotfixv4.microsoft.com/Windows%207/Windows%20Server2008%20R2%20SP1/sp2/Fix391262/7600/free/441280_intl_x64_zip.exe

Viel Spaß beim lesen und dickes DANKE an Nicos !!!

Ein paar letzte Zusätze möchte ich zu dem letzt Geschriebenen doch noch machen. Einfach der Vollständigkeit halber, und um die Sache so abzuschließen.

Die Sache mit dem Hobby-Hardcore-Overclocker ist hier zu finden: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1028605

Ist vom Februar 2012, wie ich erst jetzt festgestellt habe. Das wird ihn dann wohl doch nicht mehr interessieren, denn entweder arbeitet er seit der Zeit mit ‘ner CPU, die sich verrechnen kann, oder er hat schon längst das Pferd gewechselt. (Womit ich mal eher rechne.)

Der Mehrwert für Dich an dieser zusätzlichen Mail kommt jetzt:

Ich habe das mit dem HPC = High Performance Computing” (Mode) nämlich herausgekriegt. Das bedeutet, dass wenn es aktiviert
ist, die letzte noch nicht Turbo-Stufe, von da an zur Basis bzw. zum Minimum(-Takt) wird. Alle Takt-Stufen darunter werden
dann nicht mehr benutzt. Beim Opteron 3350 HE wären bei aktiviertem HPC also 2800 MHz das Minimum. Turbo-Stufe 1 mit 3100 MHz wäre noch drin, und bei Turbo-Stufe 2 mit 3800 MHz bin ich mir nicht ganz sicher. Dazu müsste ja 1 Modul (2 Kerne) in den C6-Status (/Schlaf-Modus) wechseln und ob das durch das 2800 MHz Minimum nicht verhindert wird, weiss ich nicht genau. Ich würde aber mal sagen: nicht. Weil C6 ja ungleich dem normalen Basis-Takt von 1400 MHz ist. Schlaf-Modus ist Schlaf-Modus und nicht 1400 MHz. – Richtig bei mir überprüfen konnte ich das nicht, weil bei mir HPC nicht funktioniert. – Vielleicht muss das Betriebssystem das auch noch unterstützen (also ein Server-Betriebssysten sein) oder es hat andere Gründe (wie eine fehler-hafte Bios-Implementation). – Bei mir fällt(/fallen) die Takt-raten also durchaus auch mit aktiviertem HPC-Modus auf den Standard-Basis-Takt von 1400 MHz, was sie so nicht dürften. (Machmal wurden mir aber so kurzzeitig (/”flackerhaft”) eine Taktrate von 4600 MHz oder irgendsowas angezeigt. Jedenfalls irgendwas über 4 GHz, was der Prozessor eigentlich nicht beherrscht und ohne Spannungs-Erhöhung nur schwerlich schaffen sollte. – Wurde mir aber so angezeigt. … Da das aber mein Vertrauen darin nicht gerade stärkte und das mit 2800 MHz als Basis-Takt auch nicht funktionierte, habe ich’s natürlich wieder de-aktiviert.)

Das mit den 4600 MHz war glaube ich bei nur 1 Thread möglich*. Habe ich aber nicht weiter überprüft. – 3800 MHz dann bei 2
Threads, die auf(/in) einem Modul laufen und 3100/2800 MHz bei 4 Threads. – Wobei ich auch noch nicht so genau weiss,
wann von 2800 MHz auf 3100 MHz geschaltet wird.

*innerhalb eines Moduls (oder mit nur 1 Kern? … – wohl wahrscheinlicher.

Vielleicht war das auch eine “Fehl-Anzeige”. Rechen-Fehler traten dadurch jedenfalls nicht auf. Die CPU-Spannung muss also gereicht haben.

Im Computerbase-Forum werde ich vielleicht auch noch etwas dazu schreiben, weil im Februar (2012) auch irgendeiner eine Frage dazu hatte, und ihm keiner eine Antwort geben konnte. – Der hatte ‘nen Acht-Kerner (FX) und hat sich auch gewundert, warum sich die CPU bei 2 Threads verrechnet hat (und ansonsten nicht). – Das hat meiner Meinung nach genau mit der Sache
zu tun, die ich Dir beschrieben hab. -> C6-State und (dann) nicht genug V-Core für Turbo-Stufe 2. … – Da das aber ein (Hobby-)Hardcore-Übertakter (und somit “CPU-Quäler”) zu sein scheint, räume ich dem keine hohe Priorität ein. Ich hab’ im Moment einfach andere Sorgen. … – Obwohl… So schwer kann’s ja nicht sein, dazu mal was “Geordnetes” zu verfassen. … Der Linux-Fehler trat nicht wieder auf -> scheint also tatsächlich “nur” die Hardware-Erkennung gewesen zu sein. – Was aber mit HPC = High Performance Computing” (Mode) gemeint ist, weiss ich immer noch nicht. … – Nur, dass das “regulär” in Clustern zum Einsatz kommt, die dann wirklich nur für krasserere(/umfassendere) Berechnungen verwendet werden. – Welchen Effekt
das nun genau hat und ob man das zur Verbesserung der herkömmlichen Desktop-Performance verwenden kann, dazu hab’ ich nichts gefunden. – Und soweit auch noch keinen Unterschied festgestellt bzw. das noch nicht genauer “unter die Lupe genommen”, weil mir dann doch irgendwann der Aufwand zu hoch ist bzw. ich mal Zeit dafür haben muss/müsste.

Die richtige Abkürzung für dieses eine Feature ist also “HPC” und nicht “HPM” wie letztens von mir verwendet. Patch 1 bringt Windows 7 die Bulldozer-Architektur bei (weil die anders funktioniert als bei Intel-Prozessoren).  1 Modul sind immer noch 2 reale Kerne, die sich aber etwas mehr teilen, wie bei den Prozessoren davor. – Da war es nur der L3-Cache. – Grob gesagt, haben die nur das L3-Cache Prinzip auf “darunter-liegende” Einheiten angewendet (bei denen das möglich war). Musste natürlich angepasst werden, weil’s ja keine Caches waren, sondern irgendwelche Recheneinheiten usw. “Ganz unten” blieben aber die “realen Kerne” erhalten. Was bei Intel-Proz. glaube ich nicht der Fall ist. (Die gaukeln nur doppelt so viele Kerne vor. – Wie auch immer…) – Jedenfalls haben die’s auch geschafft, dabei “Fehler” zu machen und zum Beispiel den Befehlspuffer zu klein gewählt
bzw. einfach übernommen – was aber dann zu “Kollisionen” bzw. Verzögerungen führt – habe ich gerüchteweise gehört.** Daraus ergibt sich, dass es besser ist, einzelne Aufgaben in einem Modul zu lassen, weil die 2 zugehörigen Kerne sich ja doch so einiges teilen, weil dann vielleicht doch ab und wann einer der beiden Kerne auf Sachen das anderen Kerns ohne große Umwege zugreifen kann. Patch 2 ist dafür da, um es 4-Kernern zu ermöglichen, 1 Modul abzuschalten bzw. in den Standby-Modus zu versetzen. – Nur in dem Fall kann Turbo-Stufe 2 aktiviert werden.  Eigentlich wäre es bei z.B. 8 Kernern genau das gleiche, aber offiziell beschrieben ist es nur für 4-Kerner.
**(Das soll mit/bei den Nachfolgern dieser Opteron-Prozessor-Generation behoben
werden.)

Mit 1,15 Volt, aktiviertem C6-State und beiden Bulldozer-Patchen funktioniert alles. – Auch der 2. Turbo-Modus mit 3,8 GHz.(/!)
Die Spannung könnte noch etwas knapp bemessen sein, aber grundsätzlich scheint so alles zu funktionieren. Da verrechnet sich auch nichts mehr.

Eins hatte ich noch vergessen: Eigentlich sollte der Prozessor auch 2 Turbo-Zustände kennen.

Der Normal-Takt ist jedenfalls 2,8 GHz. Der Turbo-Modus für alle Kerne beträgt 3,1 GHz und der Turbo-Modus für die Hälfte der Kerne sollte 3,8 GHz betragen. Die 3,1 GHz werden ja ab und zu erreicht, aber auf 3,8 GHz hat der Prozessor noch nie geschaltet.
(Auch bei separater Beobachtung der einzelnen Kerne nicht.) Irgendwie glaube ich, dass dieser 2. Turbo-Modus durch den 2. Bulldozer-Patch für Windows (7) erreicht werden kann. Nur so kann 1 Modul in den C6-State versetzt werden.

Vermutlich müsste ich die C6-State-Unterstützung dafür wieder aktivieren, nur bringt die CPU dann ja Fehler. … – Vielleicht hat
sie dann zu wenig Volt anliegen (für 3,8 Ghz…) (ist ja nur manuell von mir eingestellt, weil die Automatik Mist baut) – Ist schon etwas “tricky”. – Aber auch unterhaltsam. Nur irgendwann will man auch einen funktionierenden PC.

Nur, dass 1,44 V schlecht sind bzw. für FX eigentlich gedacht sind, weiss ich jetzt, weil ich dann irgendwo doch noch eine max. V – Angabe von 1,35 V gefunden habe. (Von irgendeinem Programm ausgelesen. – Das aber bei den anderen Werten nur unverständliches Zeug zeigte. …) Windows 7 funktioniert mit dieser Prozessor-Generation auch nicht besonders gut. Bei aktiviertem C6 State und (Voll-)Last auf ausschließlich 2 Kernen sind NACH einspielen der Bulldozer-Hotfixes* RECHENFEHLER möglich.

Könnte am Board liegen – sieht mir aber alles noch sehr “Beta” aus- bzw. “unausgereift. Funktioniert wohl mit einem Board der nächsten Generation (FX1090 (oder X1090)) und Windows 8 (oder 8.1) prima, aber bis dahin…C6 habe ich jetzt de-aktiviert und die Core-Spannung auf’s Geratewohl eingestellt. Dann gibt’s noch viele Optionen, von denen ich noch gar nicht weiss, was genau die bewirken – wie HPC (der High Performance Mode).

“TPB AFK – The Pirate Bay – Away From Keyboard” download mirror

tpblogoI´ve created a download mirror for “TPB AFK – The Pirate Bay – Away From Keyboard” movie.

According to IMDb this movie is a: “An intellectual freedoms documentary based around the interpersonal triumphs, and defeats of the three main characters against the largest industry in the known universe. The media industry.” (Source: http://www.imdb.com/title/tt2608732/).

The synopsis from the official page says: “It’s the day before the trial starts. Fredrik packs a computer into a rusty old Volvo. Along with his Pirate Bay co-founders, he faces $13 million in damage claims to Hollywood in a copyright infringement case. Fredrik is on his way to install a new computer in the secret server hall. This is where the world’s largest file sharing site is hidden. When the hacker prodigy Gottfrid, the internet activist Peter and the network nerd Fredrik are found guilty, they are confronted with the reality of life offline – away from keyboard. But deep down in dark data centres, clandestine computers quietly continue to duplicate files.” (Source: http://www.tpbafk.tv/the-film/).

Download: http://hyperpac.info/tpbafk/

Ein Garantiefall (RMA) bei Western Digital

Update 29.05.2013

Das Social Media Team von Western Digital hat mir eine kleine Wiedergutmachung geschickt. Nice. Thx !

wdsocialmedia

satared(only in german – sorry)

Western Digital baut ganz gute Festplatten, zum Beispiel die 3 TB Western Digital SATA RED. Die Festplatten sind nicht die Billigsten, dafür sind sie schnell, zuverlässig und haben 3 Jahre Garantie. Für meinen Home-Server hatte ich 7 Stück bestellt. Eine der Festplatten war “dead on arrival” (DOA), d.h. sie war schon von Haus aus kaputt. Ärgerlich, aber auch kein Weltuntergang, schließlich gibt es die besagten 3 Jahre Garantie.

Also schnell den RMA (Garantietausch) über das Western Digital Support Portal beantragt, die Festplatte verpackt, den vorgefertigten Paketaufkleber ausgedruckt und ab damit in die Post. Das war am 19.04.2013. Laut Sendungsverfolgung des Paketdienstes wurde das Paket am 23.04.2013 erfolgreich zugestellt. Danach passierte erst einmal nichts. Gar nichts. Am 28.04.2013 habe ich mich dazu entschlossen, eine Supportanfrage bei Western Digital zu starten, da laut RMA-Status meine defekte Festplatte noch nicht mal eingetroffen war. Was dann folgte war ein knapp 4-wöchiger Dialog mit einer netten Supportmitarbeiterin namens Jean. Zunächst wurde ich um Geduld gebeten, da es bis zu 10 Werktage dauern kann, bis ein eingehendes Paket bei Western Digital verbucht wird. Also habe ich gewartet. Nach den 10 Tagen – es war natürlich noch immer nichts passiert – wurde ich gebeten, einen Nachweis über die Zustellung zu erbringen. Erledigt. Daraufhin erhielt ich die schlimmste Antwort die man sich als Kunde in so einem Fall wünscht: “Ihr Fall wurde zur Klärung an eine andere Abteilung übergeben. Sie erhalten dann umgehend Nachricht.” Innerlich hatte ich ab diesem Zeitpunkt die Sache schon abgeschrieben, obwohl sich Jean wirklich um eine Lösung bemühte.

Ein paar Tage später dann das Wunder. Urplötzlich änderte sich der Status meines RMA, innerhalb eines Tages wurde ein Austausch veranlasst, nach einem weiteren Tag gab es sogar eine UPS Trackingnummer und wiederum 3 Tage später hielt ich tatsächlich eine neue Festplatte in den Händen. Dummerweise zeigte der Kalender bereits den 27.05.2013. Damit hat der RMA “nur” 34 Tage gedauert (23.04. – 27.05.).

Danke an Western Digital für dieses rundum negative Serviceerlebnis !