Wie ein schlechter Home Shopping Kanal. Nur noch schlechter.

(only in german – sorry)

Ich war heute auf der Th├╝ringen Ausstellung. Und bevor ich jetzt hier etwas Falsches schreibe, habe ich auf der offiziellen Website kurz nachgelesen, um was es sich dabei eigentlich handelt. Es ist “Th├╝ringens gr├Â├čte Verbrauchermesse” (http://www.thueringen-ausstellung.de/index.html) und “Die 25. Th├╝ringen Ausstellung hat ein zahlungskr├Ąftiges wie anspruchsvolles Besucherpublikum. 41% der Besucher kommen mit einem gezielten Kaufinteresse…” (http://www.thueringen-ausstellung.de/aussteller/verbrauchermesse_infos.html). Vielleicht h├Ątte ich mir das vorher einmal durchlesen sollen (zugegebenerma├čen h├Ąlt die Website derart viele Informationen ├╝ber die Messe bereit, dass ich es niemandem anderes als mir selbst anlasten kann, das ich mit offensichtlich vollkommen falschen Erwartungen dahin gegangen bin).

Denn Messe und Besucherpublikum hatten eine Sache gemeinsam: anspruchsvoll waren sie beide nicht. Anhand der sich bildenden Menschentrauben war schnell klar, was hier die wa(h)ren Renner (das “h” in Klammern sollte ein Wortwitz werden mit Ware und Renner, naja, online geht eben doch nicht alles so gut wie im real life) sind:

1.) Klob├╝rsten

2.) “innovative” Reinigungsger├Ąte

3.) mindestens ebenso “innovative” Obst- und Gem├╝seschneideger├Ąte

Und so kam es, dass ich als Mensch mit einer gewissen Affinit├Ąt zu Technik und einer gewissen Zuneigung gegen├╝ber Innovationen recht schnell┬ámit meiner ersten Ausstellungsdepression zu k├Ąmpfen hatte. Diese konnte ich gl├╝cklicherweise mit einem wirklich sehr guten Kaffee im Zaum halten, der Innovation des Coffee Bikes sei es gedankt. Doch sp├Ątestens als ich an einem Stand mit franz├Âsischen M├Âbeln, die in Frankreich gefertigt und von einer franz├Âsischen Firma┬áaus Frankreich heraus vertrieben werden, vorbei kam, hatte ich ernsthafte Probleme den Th├╝ringen-Bezug herzustellen (nicht das es bei den chinesischen Handyh├╝llen, dem Schweizer Bergk├Ąse oder dem amerikanischen Patentrasentrimmer einfacher gewesen w├Ąre). Doch die vor Erstaunen ├╝ber all die fantastischen Produkte sprichw├Ârtlich offenen M├╝nder der Generation 50+ sprachen eine ganz eigene Sprache. Nur leider nicht meine.┬áZielgruppenmarketing at its best. Das hatte auch die Th├╝ringer CDU verstanden. Frei nach dem Motto, wenn der W├Ąhler nicht zu uns kommt, kommen wir eben zu ihm, war die CDU mit prominenter Mannschaft aufgelaufen (u.a. Mohring, Lieberknecht). Offensichtlich f├╝hlte sie sich in diesem bedeutungs- und inhaltslosen┬áProduktmeer gut aufgehoben und nutze nebenbei die Chance, verst├Ârten Th├╝ringerInnen die Welt zu erkl├Ąren. Ich habe mich ja immer gefragt, wer eigentlich diese rund 33%┬áCDU W├ĄhlerInnen sind. Heute habe ich einen Teil davon kennengelernt und es hat mich – wieder einmal – an meinen Landsleuten zweifeln lassen.

Aber wie sagt man neuerdings so sch├Ân ? Es war ja nicht alles schlecht. Und so gab es tats├Ąchlich auch einige Produkte, die in Th├╝ringen hergestellt werden und einige Firmen, deren direkter Bezug zu Th├╝ringen nicht abgestritten werden kann. Hungrig und durstig durfte man ebenfalls┬ásein und mit etwas M├╝he w├Ąre es sogar m├Âglich gewesen, diese Bed├╝rfnisse rein mit th├╝ringischen Erzeugnissen zu stillen. Ausgefuchste Sparf├╝chse h├Ątten dies sogar geschafft, ohne einen Pfennig Cent daf├╝r bezahlen zu m├╝ssen. Grunds├Ątzlich sch├Ân war auch eine Sonderausstellung zum Hubble Weltraumteleskop, wenn gleich es beim Aufbau wohl etwas schnell gehen musste. Ich habe eine ganze Weile gebraucht um festzustellen, dass der Hubble Nachbau falsch herum steht und sich deswegen die Erkl├Ąrung dazu so schlecht lesen l├Ąsst. Der Bezug zu Th├╝ringen…ach, wayne.

Sonst noch was ? Nun ja, die Bundeswehr war nat├╝rlich vertreten. Mit einem recht gro├čen Stand, der in deutlich besserem Zustand war, als es die Ausr├╝stung der Truppe zu sein scheint. Weiterhin gab es wunderbare, handgemachte Holzm├Âbel. Aus Th├╝ringen. Einen VW XL1 (der ist wirklich verdammt klein). Und eine hysterische Tortenversteigerung.

Zum Abschluss gibt es noch ein ganz dickes Minus f├╝r die Messe Erfurt, bzw. genauer gesagt f├╝r ihre elektronischen Informationstouchscreens. Diese┬ábegr├╝├čten mich zun├Ąchst mit einer akzeptablen Oberfl├Ąche (weder h├╝bsch noch intuitiv), doch das ├Ąnderte sich sehr schnell. Nach Auswahl eines Men├╝punktes auf der linken Seite des Bildschirms wurde ich schlagartig in die 90er Jahre zur├╝ck versetzt. Der linke Teil des Bildschirms blieb erhalten und im rechten Teil des Bildschirms ├Âffnete sich frame-artig die auf Schriftgr├Â├če minus 7 zusammengequetschte Website der Erfurter Messe. Ich hielt das erst f├╝r einen Witz, dann f├╝r einen Bedienfehler meinerseits. Leider war es aber die traurige Realit├Ąt. Was erwartet man von einem Informationsterminal auf zumeist un├╝bersichtlichen Messen ? Richtig. Schnelle, ├╝bersichtliche und leicht verst├Ąndliche Informationen wo sich was befindet. Hier gab es nichts davon. Das passte dann doch wieder zum Rest der Th├╝ringen Ausstellung.

 

Street Art

Newsflash

Forza 5, DER Launchtitel f├╝r die XBOX One, bekommt eine 79% Klatsche (zu Recht). Nur zur Erinnerung: die Forza Teile auf der letzten Konsolengeneration z├Ąhlen zu den besten Rennspielen aller Zeiten. Sch├Âne neue Welt !

Den ├Âffentlich-rechtlichen Sendern standen bisher ca. 7,5 Milliarden Euro pro Jahr zur Verf├╝gung. Nach Einf├╝hrung des neuen Rundfunkbeitrages werden es f├╝r 2013 noch ca. 1 Milliarde Euro mehr sein, sprich in Summe 8,5 Milliarden Euro. Nur um diese Zahlen einzuordnen: der Free Cash Flow – vereinfacht gesagt die Menge an Geld, die ein Unternehmen “zum Ausgeben” ├╝brig hat – der Deutschen Telekom, dem gr├Â├čten Telekommunikationsunternehmen Europas, betrug im Jahr Gesch├Ąftsjahr 2012 ganze 6,2 Milliarden Euro. Das hei├čt die ├Âffentlich-rechtlichen Sender werden Ende 2013 rund 2,3 Milliarden Euro mehr Geld zum Ausgeben haben, als der gr├Â├čte europ├Ąische Telekommunikationskonzern. Absolut unklar.

Der Launchcode f├╝r das US Atomwaffenarsenal bestand offensichtlich f├╝r eine erhebliche Zeit aus 8 Nullen. Ich sags immer wieder, Menschen und Passw├Ârter sind einfach nicht f├╝r einander gemacht.

Lokalnachrichten: In Erfurt muss eine Art Sozialkaufhaus f├╝r bed├╝rftige Familien schlie├čen, weil 20.000 EUR zur Abdeckung der Personalkosten fehlen. Gleichzeitig g├Ânnt sich die Stadt Erfurt eine neue Multifunktionsarena aka Fu├čballstadion f├╝r einen bisher nicht n├Ąher bekannten Millionenbetrag. Ebenfalls absolut unklar.

Und noch eine etwas ├Ąltere Nachricht zum Abschluss. Steam hat Xbox Live bei der Nutzeranzahl ├╝berholt. Das Playstation Network liegt zwar immer noch ordentlich vorn, aber anhand der Launch Titel f├╝r die PS4 bin ich guter Dinge, dass sich das bald ├Ąndert.

Eine Fahrradtour auf der neuen ICE Schnellfahrstrecke Ilmenau – Arnstadt – Erfurt – Teil 2

(only in german – sorry)

Knappe 5 Jahre hat es gedauert, bis ich endlich den zweiten Teil meiner Fahrradtour auf der neuen ICE Schnellfahrstrecke machen konnte (zum ersten Teil geht es hier: http://www.hyperpac.de/?p=1662). W├Ąhrend ich beim letzten Mal von Ilmenau (Langewiesen) bis nach Arnstadt gefahren bin, habe ich diesmal den Teil Erfurt Hauptbahnhof bis Arnstadt in Angriff genommen (siehe Karte).

Und in den vergangenen 5 Jahren hat sich einiges getan. An der gesamten ICE Strecke wird heftig gebaut, schliesslich soll bereits im Jahr 2015 der Testbetrieb und ein Jahr sp├Ąter der Regelbetrieb starten. Auf einem gro├čen Teil der Strecke sind bereits die Betonfundamente f├╝r den Gleisk├Ârper angebracht auf dem es sich – trotz kleinerer Spalten – hervorragend fahren l├Ąsst. An einigen Stellen liegen auch schon Gleise, die behindern aber beim Fahren nicht. Als Einstiegspunkt habe ich den Abzweig der bisherigen von der neuen ICE Strecke gew├Ąhlt, kurz vor Erfurt Bischleben. Die dort neu gebaute Eisenbahnbr├╝cke in der Farbe blau (weithin sichtbar) ist ein idealer Ausgangspunkt. Startet man also ab hier Richtung S├╝den (Arnstadt / Ilmenau), erlebt man nur wenige hundert Meter sp├Ąter das erste, kleine Abenteuer. Ein ca. 300-400m langer Tunnel der nur darauf wartet, durchfahren zu werden. Lustigerweise habe ich ungef├Ąhr in der H├Ąlfte des Tunnels einen anderen Fahrradfahrer getroffen der mir entgegenkam. Verr├╝ckt.

Danach geht es erstmal l├Ąngere Zeit gerade aus, bevor die erste (leider immer noch) blockierte Br├╝cke auf einen wartet. Hier hei├čt es zum ersten Mal Taldurchquerung inkl. Fluss. Der Fluss war dann auch doch etwas tiefer als erwartet. Wer also nicht nass werden will, sollte sich schon mal eine Alternativroute ausdenken. Aufgrund der zahlreichen Baustelleneinfahrten kommt an an vielen Stellen wieder auf die Route zur├╝ck.

Unten findet ihr noch ein paar Bilder der Tour !


Bike Trail Part 2 / Fahrradtour Teil 2 auf einer gr├Â├čeren Karte anzeigen

Hier noch einige Bilder von der Tour:

 

Eine Fahrradtour auf der neuen ICE Schnellfahrstrecke Ilmenau – Arnstadt – Erfurt – Teil 1

(this is the german translation of this article – http://www.hyperpac.de/?p=18)

Vor knapp 5 Jahren, im Juli 2008, habe ich eine Fahrradtour auf einem Teil der zuk├╝nftigen ICE Schnellfahrstrecke VDE 8.1 unternommen. Die Tour f├╝hrte mich damals von Ilmenau bis nach Arnstadt – zu einer Zeit, als die komplette Bahntrasse im tiefen Schlaf verweilte. Vor wenigen Tagen habe ich es endlich geschafft (jaja, ich habe 5 Jahre daf├╝r gebraucht) den zweiten Teil der Route zu bereisen. Diesmal von Erfurt Hbf bis nach Arnstadt. Aus diesem Grunde habe ich mich entschieden, den alten Artikel aus dem Jahre 2008 ins Deutsche zu ├╝bersetzen (keine Ahnung warum ich das damals auf englisch geschrieben habe) und ein paar kleine Editierungen vorzunehmen. In wenigen Tagen folgt dann auch der Bericht vom zweiten Teil der Tour. Viel Spa├č beim Lesen !

Erstmals ver├Âffentlicht am 11.09.2008:

Die Deutsche Bahn AG baut momentan an einer neuen ICE Strecke von Erfurt nach N├╝rnberg. Wenn die Strecke im Jahr 2017 fertig gestellt ist, wird sich die Reisezeit zwischen Berlin und M├╝nchen auf etwas unter 4 Stunden verk├╝rzen. Momentan dauert es ungef├Ąhr 8 Stunden. Das Projekt wurde im Jahr 1996 gestartet, 1999 unterbrochen und erst 2002 fortgef├╝hrt.

Mehr Informationen zur Strecke gibt es bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnellfahrstrecke_N%C3%BCrnberg%E2%80%93Erfurt

Die Strecke passiert Ilmenau im Osten und ist bis Erfurt fast fertiggestellt. Es fehlen nur noch der Oberbau, Fundamente und Gleise. Ein paar Kilometer s├╝dlich von Ilmenau – in dem kleinen Ort Langewiesen – endet die Strecke momentan. Dort wird eine riesige Br├╝ckenkonstruktion das Tal ├╝berspannen, die sich momentan allerdings noch im Bau befindet.

Ich habe die Baustelle viele Male besucht und dabei ist mir die Idee gekommen, dass es eine hervorragende Route f├╝r eine Fahrradtour w├Ąre. Ich habe einige Abschnitte mit meinem Fahrrad getestet und kam zu der Erkenntnis, dass eine Tour von Ilmenau (Langewiesen) bis Erfurt eine gute Vorbereitung braucht. Nahezu alle Br├╝cken und Tunnel sind blockiert, so dass man entweder durchs Tal oder ├╝ber den jeweiligen Berg fahren muss. Klingt anstrengend – und das ist es auch – doch das viel gr├Â├čere Problem ist, dass es keine direkten Wege durch die T├Ąler bzw. ├╝ber die Berge gibt. Bei meinen Testfahrten habe ich mich mehrmals verfahren und damit war klar, dass es ohne eine Karte nicht gehen wird. Ich habe mich schliesslich dazu entschlossen, mir mit Hilfe von Google Earth einen Gesamt├╝berblick zu verschaffen. Das hat sich auch als notwendig herausgestellt. Au├čerdem habe ich mir eine Garmin Forerunner 205 GPS Uhr besorgt, mit deren Hilfe ich die Tour nachverfolgen konnte. Das Ergebnis seht ihr auf der Google Earth Karte unten.

Die Strecke selbst ist eine Kombination aus groben und etwas feinerem Schotter. Die Fahrt auf Ersterem war am Anfang etwas schwierig und erforderte eine ordentliche Stabilit├Ąt am Lenker. Auf Zweiterem war die Fahrt dann wesentlich komfortabler, allerdings auch bedeutend langsamer.

Ich war hoch motiviert als ich die Tour an einem sonnigen Tag Ende Juli startete. Allerdings hatte ich eine Sache untersch├Ątzt – das Wetter. Mit knapp 35 Grad war es viel zu hei├č f├╝r eine Tour wie diese. Normalerweise mag ich Radfahren wenn es hei├č ist, aber das Hoch und Runter ├╝ber Berge und durch T├Ąler zehrte an meinen Kr├Ąften. Daher hatte ich keine andere Wahl, als die Tour in 2 Teile zu teilen. Und so verlie├č ich die Strecke in der N├Ąhe von Arnstadt und fuhr mit dem Zug zur├╝ck nach Ilmenau.

Mein Fazit vom ersten Teil der Tour ist ein wenig gespalten. Auf der einen Seite war es eine richtig anstrengende, aber nach dem dritten Umweg durch ein Tal um eine blockierte Br├╝cke zu umfahren, auch demotivierende Tour.┬á Auf der anderen Seite war es ein sehr sch├Âner Moment, den herrlichen Ausblick ├╝ber das Flachland um Arnstadt und Erfurt genie├čen zu k├Ânnen, nachdem ich den letzten blockierten Tunnel mittels Umweg ├╝ber den Berg ├╝berwunden hatte.

Hoffentlich schaffe ich es, den zweiten Teil der Tour zu fahren bevor der Winter kommt.

Das war mein Ausgangspunkt in Richtung Erfurt:


30082008 auf einer gr├Â├čeren Karte anzeigen

>>> Link zur kompletten Google Karte

bike trail pic 1

Startpunkt in Langewiesen. Auf dem Bild ist die Baustelle f├╝r die Br├╝cke zu sehen.

bike trail pic 1

Und hier der Blick in die andere Richtung vom Startpunkt Langewiesen.

bike trail pic 1

Eine blockierte Br├╝cke in der N├Ąhe von W├╝mbach. Es war die H├Âchste auf der Tour, also auch das gr├Â├čte Tal was es zu durchfahren galt.

bike trail pic 1

Ein Blick zur├╝ck auf die eine blockierte Br├╝cke. Nach 12 Jahren Bauzeit erobert die Natur langsam die Strecke zur├╝ck.

bike trail pic 1

Ein Ausblick von der Spitze des ersten blockierten Tunnel. Auf der rechten Seite sieht man die Autobahn A71. Am Horizont wartet schon der n├Ąchste blockierte Tunnel.

bike trail pic 1

Autos und Z├╝ge friedlich vereint. Aber wo sind nur die Z├╝ge ? Die 2 R├Âhren links sind f├╝r die Autobahn A71, die R├Âhre rechts ist leer, blockiert und verlassen.

bike trail pic 1

Und das ist der Ausblick zum Verlieben. Man hat den letzten blockierten Tunnel hinter sich gebracht und von hier an f├╝hrt die Tour direkt ins Flachland von Arnstadt bis Erfurt.

bike trail pic 1

Mit dieser Garmin GPS Uhr konnte ich die Route nachverfolgen. Sie hat noch einige Zusatzfunktionen f├╝r regelm├Ąssiges Training.

Winterspa├č mit Schneereifen in Erfurt

20130306-150309.jpg

(only in german – sorry)

Wer nach einem gro├čartigen Winterspa├č sucht, sollte sich unbedingt einen Schneereifen zulegen (siehe Bild links). Der Schneereifen hat viele Vorteile: er ist billig zu erwerben (online zwischen 5 – 20 EUR), braucht nur eine geringe Schneeh├Âhe und funktioniert auch auf relativ flachen H├Ąngen. Im Vergleich zum Schlitten kann der Schnee auch beliebig hoch, nass, trocken, hart oder weich sein. Der Reifen geht immer ab wie Schmidts Katze :-).

Diesen letzten Aspekt (Geschwindigkeit) sollte man nicht untersch├Ątzen. Dadurch das der Reifen nahezu ├╝ber den Schnee gleitet, gibt es fast keinen Widerstand und nur sehr wenig (bremsende) Reibung. Daher wird auch empfohlen einen Helm zu tragen. Das halte ich pers├Ânlich f├╝r etwas ├╝bertrieben, andererseits kommt es schon mal vor das nur ein beherzter Absprung den Reifen zum stehen bringt. Denn hat das Gef├Ąhrt einmal ordentlich an Fahrt aufgenommen kann man weder gut bremsen noch lenken. Dazu kommt, dass der Reifen sich sehr gerne um die eigene Achse dreht, was zwar a) f├╝r zus├Ątzlichen Fahrspa├č b) aber auch f├╝r eine gewisse Orientierungslosigkeit sorgt.

Ich habe mir mal die M├╝he gemacht, in Erfurt 3 relativ gute Strecken auf einer Google Karte zu markieren. Die Strecken liegen alle direkt beieinander, so dass man je nach Geschmack die richtige w├Ąhlen kann ohne den Ort nochmal wechseln zu m├╝ssen. Die Strecken sind recht unterschiedlich, siehe auch die Beschreibung auf der Google Karte.

Viel Spa├č beim Rutschen :-).

20130306-150509.jpg20130306-150405.jpg

P.S.: Weitere Streckevorschl├Ąge sind nat├╝rlich herzlich willkommen !

Erfurt Herrenberg – Reifenh├Ąnge auf einer gr├Â├čeren Karte anzeigen

Der beste Inder der Stadt – Maharaja, Erfurt

Heute mache ich Werbung und zwar f├╝r den besten Inder der Stadt. Das Restaurant Maharaja in Erfurt.

Wer mich kennt wei├č ja, dass ich essen grunds├Ątzlich gut finde, mir es aber die gesamte indische / asiatische K├╝che ganz besonders angetan hat. Und deswegen erlaube ich es mir heute auch mal eine Restaurantempfehlung auszusprechen.

Das Maharaja bietet eine gro├če Auswahl an immer frisch zubereiteten indischen Speisen mit einem variablen Sch├Ąrfegrad, extrem leckeres frisch gebackenes indisches Brot, leckere Speisen aus dem hauseigenen Tandooriofen und eine sehr umfangreiche Getr├Ąnkekarte. Das ganze zu sehr fairen Preisen. Dar├╝ber hinaus gibt es unter der Woche ein preiswertes Mittagsmen├╝ mit Vorsuppe + Hauptspeise nach Wahl aus der Mittagskarte. Auch f├╝r Vegetarier h├Ąlt die Speisekarte eine gro├če Auswahl an Gerichten bereit.

Auch die Atmosph├Ąre ist echt super. Das gesamte Restaurant ist super ausgestaltet und vermittelt ein ganz spezielles indisches Flair. Ganz klar - Daumen hoch !

Gr├Â├čere Kartenansicht

Max Herre @ Stadtgarten, Erfurt

I’ve added some photos from the Max Herre concert in Erfurt to the photo gallery. It was a nice show and Clueso showed up too. He performed 2 songs with Max.

The annoying fact of the evening was that digital cameras weren’t allowed by the local presenter Zughafen. They couldn’t provide the legal terms for the show but refused to let us in with Steffs digital camera. I’m still mad about it because it’s big ass presenter behaviour on the one hand (no cams and stuff) and on the other hand they should at least be able to provide the legal terms or print a notice on the tickets. So the security guys had a strange definition of how “big” a digital camera can be. Steff’s obviously was too big and so we had to take it back to the car. As a result of that the quality is not too good…only iPhone picz.

But check them out at the gallery.